finanzen.net
08.02.2019 18:55
Bewerten
(0)

Aktien Wien Schluss: ATX schließt schwächer

DRUCKEN

WIEN (dpa-AFX) - Die Anleger an der Wiener Börse haben sich am Freitag zurückgehalten. Der ATX fiel um 1,26 Prozent auf 2963,97 Punkte. Konjunkturseitig rückten Zahlen zur Handelsbilanz ins Blickfeld. Der österreichische Außenhandel hatte im abgelaufenen Jahr zwischen Januar und November deutlich zugelegt - sowohl die Exporte als auch die Importe waren um 6 Prozent gestiegen. Unter dem Strich stieg dabei aber Österreichs Handelsbilanzdefizit gegenüber der Vorjahresperiode von 4,8 auf 5,2 Milliarden Euro, unter anderem weil das Land spürbar mehr aus der EU importiert als dorthin exportiert.

Zum Wochenschluss standen keine Geschäftsberichte auf der Agenda. In der kommenden Woche nimmt die Berichtsaison mit Ergebnissen von Flughafen Wien (minus 0,42 Prozent) und Telekom Austria (minus 0,15 Prozent) ihren Lauf. Auch Rosenbauer legt nächste Woche seine Jahresergebnisse für 2018 vor. Zuletzt rangierten die Aktien des Herstellers für Feuerwehrgeräte mit plus 2,56 Prozent an der Spitze des ATX Prime.

Die AMAG-Titel kamen von ihren Verlusten zurück und schlossen unverändert bei 33,20 Euro. Die Baader-Bank-Analysten hatten ihr Kursziel für die Aktien der Alu-Schmiede von 53,0 auf 35,0 Euro gesenkt. Das Votum beließen sie unterdessen bei "Hold". Die Experten verweisen auf die Volatilität beim Preis für Aluminium. Trotzdem glaube man an das Geschäftsmodell, schreibt Christian Obst in seiner jüngsten Studie.

Nach schwachen Zahlen zum dritten Quartal waren die Aktien von voestalpine am Donnerstag auf 25,30 Euro gefallen. Am Freitag bauten die Aktien des Linzer Stahlkonzerns ihre Kursverluste um 1,90 Prozent auf 24,82 Euro aus./mad/dkm/APA/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403