finanzen.net
07.01.2019 18:05
Bewerten
(0)

Aktien Wien Schluss: ATX trotzt schwächerem Börsenumfeld

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag klar im Plus geschlossen. Der Leitindex ATX stieg um 1,21 Prozent auf 2893,19 Punkte, während die europäischen Leitbörsen schwächer tendierten. Im Blick der Anleger bleibt weiterhin der Handelsstreit zwischen den USA und China. Die beiden Staaten haben einen neuen Anlauf gestartet, um ihren Handelskrieg zu beenden. Die zweitägigen Gespräche am Montag und Dienstag in Peking sind ihre ersten direkten Handelsgespräche, seit US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats-und Parteichef Xi Jinping vor fünf Wochen nach dem Ende des G-20-Gipfels in Buenos Aires einen 90-tägigen "Waffenstillstand" vereinbart hatten.

Im Leitindex ATX gab es mit Lenzing nur einen Verlierer. Die Titel der oberösterreichischen Faserherstellers büßten 1,80 Prozent ein. Im breiter gefassten ATX Prime rutschten Agrana-Aktien um 3,85 Prozent ab. Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern wird an diesem Donnerstag Neunmonatszahlen vorlegen.

Stärkster ATX-Wert waren zu Wochenbeginn die Papiere des Cateringunternehmens Do&Co mit einem Plus von 4,82 Prozent vor den Aktien des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann mit einem ebenfalls sehr deutlichen Kurszuwachs von 3,74 Prozent. Unter den ATX-Schwergewichten wurden Andritz (plus 2,63 Prozent) und voestalpine (plus 2,05 Prozent) am stärksten nachgefragt.

Im Branchenvergleich blieben Finanzwerte deutlich hinter dem Gesamtmarkt zurück. So stiegen die Titel der Versicherer Uniqa (plus 0,25 Prozent) und Vienna Insurance Group (Vienna Insurance) (plus 0,19 Prozent) nur geringfügig./dkm/APA/mis

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow um Nulllinie -- Klöckner & Co mit Gewinnwarnung -- Eskalation im Streit zwischen FT und Wirecard -- Angebliche Ermittlungen wegen Bayer-Mittel Iberogast -- Infineon im Fokus

TRATON-Aktien rutschen auf neues Tief. Software AG-Aktien stabilisieren sich nach Kursrutsch. NORMA-Aktie fällt unter 30-Euro-Marke. Hyundai profitiert von Nachfrage nach Stadtgeländewagen. China verhängt Strafzölle auf Edelstahl-Importe aus Europa. Julius Bär macht weniger Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Amazon906866
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
BASFBASF11
Apple Inc.865985
SAP SE716460
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480