03.03.2022 17:54

HENSOLDT-Aktie fällt zweistellig: KKR verkauft Großteil seiner HENSOLDT-Aktien

Aktienpaket verkauft: HENSOLDT-Aktie fällt zweistellig: KKR verkauft Großteil seiner HENSOLDT-Aktien | Nachricht | finanzen.net
Aktienpaket verkauft
Folgen
Der US-Finanzinvestor KKR hat den steilen Anstieg des Aktienkurses von HENSOLDT zum Teilausstieg bei dem Hersteller von Rüstungselektronik genutzt.
Werbung
KKR verkaufte über Nacht ein Aktienpaket von knapp zehn Prozent an institutionelle Investoren, wie zwei mit der Platzierung vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag sagten. Dabei habe KKR aber einen ungewöhnlich großen Abschlag auf den Börsenkurs hinnehmen müssen. Der Platzierungspreis lag mit weniger als 21 Euro um 20 Prozent unter dem XETRA-Schlusskurs vom Mittwoch, wie zwei Insider sagten. Damit erlöst der Investor, der HENSOLDT im Herbst 2020 an die Börse gebracht hatte, mehr als 210 Millionen Euro. KKR wollte sich zu den Informationen nicht äußern.

Die mit dem Verkauf beauftragten Investmentbanker hatten auf einen Preis zwischen 21 und 23 Euro gehofft. Am Donnerstagmorgen fielen die HENSOLDT-Papiere, die vor der Rückkehr in den Kleinwerteindex SDAX stehen, um 12,3 Prozent auf 22,50 Euro, lagen damit aber über dem Platzierungspreis.

Nach dem Verkauf eines Pakets von 25,1 Prozent an den italienischen Rüstungszulieferer Leonardo hielt KKR zuletzt noch 17,8 Prozent der Aktien, nun reduziert sich der Anteil auf rund acht Prozent. Leonardo hatte 23 Euro je Aktie gezahlt, insgesamt 606 Millionen Euro.

Unerwartet gute Geschäftszahlen für das Jahr 2021, vor allem aber die Hoffnung auf eine groß angelegte Aufrüstung Europas und Deutschlands unter dem Eindruck des russischen Einmarschs in der Ukraine hatten die HENSOLDT-Aktie beflügelt. Sie hatte ihren Kurs innerhalb weniger Tage mehr als verdoppelt, nachdem die Bundesregierung ein 100 Milliarden Euro schweres Sondervermögen für die Bundesweht angekündigt hatte.

Die HENSOLDT-Aktie verlor im XETRA-Handel schlussendlich 18,52 Prozent auf 20,90 Euro.

München (Reuters)

Bildquellen: HENSOLDT
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Fed-Protokoll: Wall Street schließt leichter -- DAX beendet Handel tiefrot -- Uniper erleidet deutlichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- HelloFresh, Siemens Energy, VW, BMW im Fokus

Rheinmetall und General Motors kooperieren bei LKW-Projekt der US Army. Amazon-Beschäftigte dringen auf weitere Gewerkschaft. Credit Suisse stuft Apple von 'Neutral' auf 'Outperform' hoch. Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. BVB denkt wegen der langen Winterpause über Auslandsreise nach - Diskussion um Ronaldo. Bei RTL-Deutschland muss Co-Chef Stephan Schäfer gehen.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln