finanzen.net
16.08.2019 12:54
Bewerten
(0)

Alles auf Angriff: BVB sagt Bayern Kampf an - Favre zögerlich

DORTMUND (dpa-AFX) - Mutige Vereinsführung, vorsichtiger Trainer - trotz der vielbeachteten Kampfansage der BVB-Bosse (BVB (Borussia Dortmund)) an den FC Bayern blieb Lucien Favre seinem Credo treu. Vor dem Start des Revierclubs in die Titelmission am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Augsburg kam dem Schweizer Fußball-Lehrer das M-Wort nicht über die Lippen. "Wir haben eine sehr gute letzte Saison gespielt und müssen ehrgeizig sein. Aber meine Philosophie bleibt weiter "Spiel für Spiel"", kommentierte der Coach in der ihm bekannten zurückhaltenden Tonart.

Obwohl Clubchef Hans-Joachim Watzke bereits Ende Mai die Meisterschaft als Ziel ausgab, fremdelt Favre noch immer mit der neuen Strategie. Wie schon in der Vorwoche im DFB-Pokal, als er den Drittligisten KFC Uerdingen als hohe Hürde bezeichnete, warnte er diesmal vor den Augsburgern. Um seinen Worten Nachdruck zu verleihen, erinnerte er an die dürftige Bilanz gegen die Schwaben in der vergangenen Saison: "Im Heimspiel stand es kurz vor Schluss 3:3, auswärts haben wir 1:2 verloren. Es ist immer schwierig. Das wird auch gegen Augsburg so sein."

Weniger zurückhaltend als der Trainer gehen seine Spieler mit der ambitionierten Zielvorgabe des Vereins um. "Wir haben allen Grund zur Zuversicht und eine exzellente Mannschaft. Ich hoffe, dass wir in dieser Saison weniger Tiefen haben werden - und dass die Meisterschaft nur über uns geht", sagte Kapitän Marco Reus.

Nach Meinung vieler Experten hat sich der BVB mit den Transfers von Julian Brandt, Mats Hummels, Thorgan Hazard und Nico Schulz dem Niveau des Abo-Meisters aus München weiter angenähert. Anders als beim Sieg im Supercup vor zwei Wochen über den FC Bayern, als nur Schulz zum Einsatz kam, stehen gegen Augsburg alle vier Neuzugänge zur Verfügung.

Im Fokus wird vor allem der aus München zurückgekehrte Hummels stehen, der nach 1190 Tagen erstmals wieder im Dortmunder Stadion für den BVB aufläuft. Obwohl viele Fans dem damaligen Mannschaftskapitän seinen Wechsel 2016 zum Erzrivalen übel nahmen, erwartet Sportdirektor Michael Zorc einen freundlichen Empfang für den Abwehrchef: "Ich wüsste nicht, wieso das anders sein sollte."

Neben Dortmund wurden auch Leipzig und Leverkusen in einer Meisterumfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den 18 Trainern als mögliche Konkurrenten der Münchner gehandelt. Doch anders als die Borussen halten sich die Sachsen und die Rheinländer mit Kampfansagen zurück. RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff wäre mit dem Erreichen eines internationalen Wettbewerbs zufrieden.

"Wir haben mehr investiert, zahlen höhere Gehälter und natürlich ist der Anspruch, sich für den Europapokal zu qualifizieren und idealerweise für die Champions League", sagte er vor dem Auftakt bei Union Berlin am Sonntag (18 Uhr) der "Mitteldeutschen Zeitung".

Viel wird davon abhängen, wie sich Coach Julian Nagelsmann an neuer Wirkungsstätte schlägt. Um dem einstigen Hoffenheimer Coach den Respekt vor der Herausforderung zu nehmen, gab ihm Mintzlaff eine Jobgarantie: "Der Trainer muss nicht nervös werden, wenn es mal die eine oder andere Niederlage gibt. Wir wissen, dass das eine neue Zeitrechnung ist und sich Dinge verändern und es dafür eine gewisse Eingewöhnung braucht."

Dass auch die Leverkusener von den Trainern hochgehandelt werden, hat vor allem mit der starken Rückrunde der Werkself in der vergangenen Saison zu tun. Doch in der Vorbereitung tat sich das Team schwer und kassierte diverse Testspiel-Niederlagen. Gleichwohl hofft Simon Rolfes, dass es nach zuletzt drei dürftigen Saisonstarts diesmal besser läuft. "Das Ziel ist es, sich direkt oben festzubeißen. Wenn du das schaffst, hilft dir das die ganze Saison", sagte der Sportdirektor vor der Partie gegen Aufsteiger Paderborn am Samstag (15.30 Uhr) dem "Kicker".

/bue/DP/nas

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
22.02.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon906866
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T