finanzen.net
14.01.2020 12:14
Bewerten
(0)

Allianz: Deutsche Wachstumsaussichten bleiben stark eingetrübt

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Allianz-Konzern (Allianz) rechnet nicht mit einem schnellen Ende der Konjunkturflaute in Deutschland. "Die Wachstumsaussichten sind in den nächsten Quartalen stark eingetrübt", hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Konjunkturausblick des Versicherers. Die hohe Exportabhängigkeit der deutschen Wirtschaft und die Probleme in der Autoindustrie würden weiterhin "zu stark belasten". Erst ab 2021 dürfte der anziehende Welthandel das Wachstum in Deutschland wieder auf ein solideres Fundament stellen.

Die wichtigste Stütze des deutschen Wachstums blieben der private Konsum und die robuste Bauwirtschaft, hieß es im Ausblick. Für das laufende Jahr erwartet der Allianz-Konzern allerdings ein erneut mageres Wirtschaftswachstum von 0,6 Prozent. Im Jahr 2021 sollte die Wirtschaft dann stärker in Schwung kommen, die größte europäische Wirtschaft dürfte um 1,1 Prozent zulegen.

Nach Einschätzung der Allianz bremst das schwache Wachstum des Welthandels die deutsche Wirtschaft stärker als die Konjunktur in der Eurozone. Für den gemeinsamen Währungsraum erwartet die Allianz für das laufende und das kommende Jahr ein jeweils stärkeres Wachstum von 1,0 Prozent beziehungsweise 1,3 Prozent.

Kurz vor der angesetzten Unterzeichnung eines Teilabkommens zwischen den USA und China zur Entschärfung des Handelskonfliktes der beiden größten Volkswirtschaften der Welt rechnet der Allianz-Konzern in diesem Jahr nicht mit einer weiteren Eskalation der Lage. Allerdings erwartet der Versicherer aber auch keine "substantielle Entspannung" des Konflikts.

Generell geht die Allianz davon aus, dass politische Unsicherheiten auch im laufenden Jahr die konjunkturelle Entwicklung bestimmen dürften. Bei den geopolitischen Spannungen im Nahen Osten sei keine Besserung zu erwarten. Zudem dürften die Unruhen in Lateinamerika und Hongkong "zumindest im ersten Halbjahr 2020 anhalten".

Vor dem Hintergrund der eher schwachen Konjunktur rechnet die Allianz mit einer Fortsetzung der sehr expansiven Geldpolitik führender Notenbanken. Die US-Notenbank Fed dürfte ihre Lockerung im laufenden Jahr mit einer Zinssenkung fortsetzen. "Die EZB wird voraussichtlich im April eine weitere Senkung des Einlagensatzes um 10 Basispunkte auf minus 0,6 Prozent vornehmen", hieß es im Konjunkturausblick. Die Käufe von Anleihen dürften bis zum Jahresende auf dem aktuellen Niveau von 20 Milliarden Euro pro Monat verharren./jkr/bgf/jha/

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf AllianzDC3NNV
WAVE Unlimited auf AllianzDC3FMZ
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC3NNV, DC3FMZ. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.01.2020Allianz buyUBS AG
07.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
15.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2020Allianz buyUBS AG
07.01.2020Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
06.01.2020Allianz buyDeutsche Bank AG
27.11.2019Allianz buyDeutsche Bank AG
17.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.01.2020Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2019Allianz Equal weightBarclays Capital
26.11.2019Allianz HoldJefferies & Company Inc.
12.11.2019Allianz NeutralOddo BHF
11.12.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
08.11.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
05.08.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
02.08.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
09.07.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
XiaomiA2JNY1