28.10.2021 06:14
Werbemitteilung unseres Partners

Alphabet: Werbung macht sich bezahlt!

Marc O. Schmidt-Kolumne: Alphabet: Werbung macht sich bezahlt! | Nachricht | finanzen.net
Marc O. Schmidt-Kolumne
Folgen
Werbung

Der US-Konzern Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) erlebte in den vergangenen Monaten starken Gegenwind von Seiten der Wettbewerbshüter. So trieb beispielsweise das US-Justizministerium die Untersuchungen des Geschäfts mit digitaler Werbung verstärkt voran, da den Wettbewerbsaufsehern die dominierende Marktstellung der Alphabet-Tochter Google zunehmend ein Dorn im Auge zu sein scheint.

Die Geschäfte laufen auf Hochtouren

Auch wenn der Druck von Seiten der Wettbewerbshüter höchstwahrscheinlich nicht nachlassen dürfte, laufen die Geschäfte bei Alphabet weiterhin auf Hochtouren, wie die neuesten Geschäftszahlen zeigen. Der Umsatz des Konzerns legte im dritten Quartal 2021 auf Jahressicht um 41 Prozent auf 65,1 Mrd. US-Dollar zu. Die Erwartungen der Analysten, die mit Erlösen von im Schnitt 63,3 Mrd. US-Dollar rechneten, wurden damit deutlich übertroffen.

Überraschend starker Gewinnsprung

Der Gewinn machte dabei im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Sprung um 69 Prozent auf 18,9 Mrd. US-Dollar nach oben. Das entsprach einem Gewinn von 27,99 US-Dollar je Aktie, mit dem die Schätzungen von Branchenexperten (im Schnitt: 23,48 US-Dollar) klar getoppt werden konnten.

Das Google-Werbegeschäft brummt

Einen Großteil zum starken Ergebnis steuerte dabei das Werbegeschäft von Google bei, auf das Erlöse von 53,1 Mrd. US-Dollar entfielen. Doch auch die Geschäfte der zum Konzern gehörenden Video-Plattform Youtube liefen hervorragend. Der Werbeumsatz legte hier im dritten Quartal auf Jahressicht von 5,0 auf 7,2 Mrd. US-Dollar zu.

Alphabet konnte mit den jüngsten Geschäftszahlen die Erwartungen der Analysten klar toppen. Zur starken Entwicklung trägt neben dem brummenden Google-Werbegeschäft auch die Cloud-Sparte mit bei. (Bildquelle: Pressefoto Google)

Apple-Restriktionen kein Problem für Google

Im Gegensatz zu Facebook ist Google kaum von Apples Maßnahmen betroffen, welche die Privatsphäre auf dem iPhone schützen sollen. So wurde von Apple allen App-Entwicklern auferlegt, seit dem Sommer iPhone-Nutzer ausdrücklich um Erlaubnis zu fragen, wenn sie deren Aktivitäten über die verschiedenen Anwendungen und Dienste hinweg zu Werbezwecken nachverfolgen wollen.

Da die meisten Nutzer das nicht wollen, stehen einige Konzerne wie auch Facebook unter Zugzwang, ihre bisherigen Geschäftsmodelle entsprechend weiterzuentwickeln. Der Betreiber der weltweit größten Social-Media-Plattform der Welt erklärte, dass die Apple-Maßnahmen es schwieriger machen würden, die Werbung zu personalisieren und den Werbekunden wichtige Nutzerdaten zur Steuerung der Werbeanzeigen zu liefern.

Alphabet ist davon weniger betroffen, da die Anzeigen hier in erster Linie zu einzelnen Suchbegriffen geschaltet sind. Finanzchefin Ruth Porat zufolge sind nur bei Youtube einige Anzeigen geringfügig von den Änderungen betroffen gewesen.

Starkes Wachstum im Cloud-Geschäft

Ein immer stärker werdender Umsatztreiber bei Alphabet ist das Cloud-Geschäft, wie die jüngsten Geschäftszahlen belegen. Dieser Bereich legte im dritten Quartal um 45 Prozent auf rund 5 Mrd. US-Dollar zu.

Weniger gut läuft es dagegen bei den anderen Unternehmenssparten, in denen Alphabet mit autonom fahrenden Autos oder Lieferdrohnen neue Zukunftsmärkte erobern will. Der gesamte Umsatz dieser Sparten verbesserte sich von 178 auf 182 Mio. US-Dollar im Vorjahresvergleich nur geringfügig und bleibt weiterhin defizitär. Der operative Verlust lag bei 1,3 Mrd. US-Dollar nach einem Verlust von 1,1 Mrd. US-Dollar im dritten Quartal 2020.

Alphabet-Chart: Börse Stuttgart

Kursgewinn: +29 Prozent jährlich

An der Börse geht es für Alphabet schon seit vielen Jahren kontinuierlich immer weiter nach oben. Auf Zahnjahressicht legte der Kurs im Schnitt um 29 Prozent jährlich zu.

Hier liegen die nächsten Kursziele

Dabei wurde zuletzt im August ein neues Rekordhoch bei 2.477 Euro markiert, woraufhin die Aktie in einen Seitwärtslauf überging (aktuell: 2.390 Euro). Sobald dieser beendet ist und der Ausbruch über das jüngste Allzeithoch gelingt, stellt sich das nächste große Kursziel auf die 3.000er-Marke.

Anleger, die auf eine Fortsetzung des langfristigen, steilen Aufwärtstrends bei der Alphabet-Aktie setzen möchten, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA6VLV / ISIN: DE000MA6VLV9) gehebelt von Kursgewinnen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto Google

The post Alphabet: Werbung macht sich bezahlt! first appeared on marktEINBLICKE.

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2021Apple Market-PerformBernstein Research
24.11.2021Apple BuyUBS AG
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.11.2021Apple BuyUBS AG
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
29.10.2021Apple BuyUBS AG
29.10.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
07.12.2021Apple Market-PerformBernstein Research
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
29.10.2021Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln