+++ Zertifikate Performance-Studie 2021 belegt: 💰 +5,2 % p.a. RENDITE durchschnittlich mit defensiven ZERTIFIKATEN der Raiffeisen Centrobank +++-w-
31.07.2021 09:31

Altmaier erwartet schnelleren Kohleausstieg

Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erwartet ein früheres Ende der Kohleverstromung in Deutschland. "Der Kohleausstieg wird schneller gehen, als ursprünglich erwartet wurde, weil er durch den deutlichen Anstieg der Preise im Europäischen Zertifikate-Handel beschleunigt wird", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. "Für mich ist aber wichtig, dass wir die eingegangenen finanziellen Verpflichtungen gegenüber den Braunkohlerevieren zum Ausbau der Infrastruktur und zur Schaffung von Arbeitsplätzen einhalten. Die Menschen in der Lausitz, im Mitteldeutschen Revier und im Rheinischen Revier müssen und werden sich auf unsere Hilfszusagen verlassen können."

Ein Datum für den Kohleausstieg nannte Altmaier nicht. Bisheriger Plan ist, dass Deutschland bis spätestens 2038 schrittweise aus der Kohle aussteigt. Bundestag und Bundesrat hatten dazu im vergangenen Sommer zwei zentrale Gesetze beschlossen. Sie sehen einen konkreten Fahrplan zur Stilllegung von Kohlekraftwerken und Strukturhilfen von 40 Milliarden Euro vor. Das Geld soll den Kohleregionen in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg beim Umbau ihrer Wirtschaft sowie beim Ausbau der Infrastruktur helfen.

Umweltverbände fordern einen Kohleausstieg bis spätestens 2030. Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder hatte vor kurzem angekündigt, er wolle den Ausstieg aus der Kohle nach der Bundestagswahl neu verhandeln. Es müsse geprüft werden, ob der nicht schneller möglich sei. "Ich halte 2038 auch an dieser Stelle für unambitioniert." Söder kündigte an, sich für 2030 einsetzen zu können.

Der FDP-Klimapolitiker Lukas Köhler hatte dazu gesagt, der steigende CO2-Preis werde nach Ansicht nahezu aller Experten dafür sorgen, dass die Kohleverstromung vor 2030 unrentabel und damit marktwirtschaftlich beendet werde. "Die von Söder geforderte Neuverhandlung des Kohleausstiegs hätte keinen Nutzen für den Klimaschutz, sondern würde lediglich den Kraftwerksbetreibern weitere Milliarden an Entschädigungen auf Kosten der Steuerzahler in die Kassen spülen."/hoe/DP/zb

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2021EON SE OverweightBarclays Capital
09.09.2021EON SE NeutralUBS AG
09.09.2021EON SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.09.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
20.08.2021EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
15.09.2021EON SE OverweightBarclays Capital
09.09.2021EON SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.09.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
12.08.2021EON SE BuyDeutsche Bank AG
12.08.2021EON SE BuyKepler Cheuvreux
09.09.2021EON SE NeutralUBS AG
20.08.2021EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
13.08.2021EON SE NeutralUBS AG
11.08.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
14.07.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
11.05.2021EON SE UnderweightMorgan Stanley
11.12.2020EON SE UnderweightMorgan Stanley
12.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Großer Verfallstag: DAX gibt leicht nach -- Vitesco-Aktie gefragt nach Kaufempfehlung -- Cerberus zeigt Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Biotest, Infineon, GM im Fokus

Sixt-Aktie springt nach Warburg-Kommentar an. JPMorgan sieht 2022 freie Fahrt für Autowerte. Experten sehen gehäufte Impfdurchbrüche bei Impfstoff von Johnson-&-Johnson. EZB tritt Bericht über Inflationsziel 2025 entgegen. Hoffnung auf Staatshilfen für Evergrande schwindet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln