13.06.2018 19:37
Bewerten
(0)

Altmaier verspricht Stahlindustrie Schutz nach US-Strafzöllen

DRUCKEN

BERLIN (Dow Jones)--Zwei Wochen nach der Verhängung von Strafzöllen durch die USA hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) der deutschen Stahlindustrie mehr Schutz vor umgeleiteten Exporten aus anderen Erdteilen zugesagt. "Wir werden dafür sorgen, dass die europäische Stahlindustrie nicht zum Opfer einer Handelspolitik wird, die gegen andere gerichtet ist", sagte Altmaier auf dem Berliner Stahldialog. Die Europäische Union werde in den kommenden Wochen über Schutzmechanismen entscheiden.

"Die Situation (mit den USA) ist alles andere als einfach. Wir müssen als Europäer geschlossen und entschlossen auftreten", erklärte der CDU-Minister weiter. Der Handelskonflikt mit Amerika sei "unnötig wie ein Kropf".

Die Stahlbranche appellierte an die Politik, die Industrie nicht im Regen stehen zu lassen. "Es bleibt unverzichtbar, die Stahlunternehmen vor Handelsumlenkungen zu schützen", verlangte der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff.

Die deutschen Produzenten fürchten, durch eigentlich für Amerika bestimmte Ausfuhren aus Russland, China oder Südkorea in Europa unter Druck zu kommen. Die dortigen Stahlhütten dürften versuchen, dem US-Zoll in Höhe von 25 Prozent auszuweichen und mehr in die Länder der EU zu verkaufen. Nach den Daten der Wirtschaftsvereinigung haben die Importe nach Europa im ersten Quartal dieses Jahres um 14 Prozent zugelegt, eine Stahlschwemme droht.

Wenn die Importe aus bestimmten Ländern rapide ansteigen, sollen nach dem Willen der deutschen Stahlerzeuger europaweite Quoten für die Einfuhren aus diesen Herkunftsländern verhängt werden. Für die Handelspolitik ist nicht die Bundesregierung, sondern die EU-Kommission zuständig.

Seit 01. Juni greifen die US-Strafzölle auch für europäische Unternehmen, nachdem die US-Regierung die Alliierten zunächst für eine kurze Zeit ausgenommen hatte. Alle Verhandlungsversuche der Europäer scheiterten jedoch. Neben Stahl wird auch die Einfuhr von Aluminium mit 10 Prozent belastet. US-Präsident Donald Trump hatte den Schutz der heimischen Stahlarbeiter im Wahlkampf versprochen.

Deutschland exportierte zuletzt rund 1,3 Millionen Tonnen Stahl in die Vereinigten Staaten. Das Land ist damit der wichtigste Absatzmarkt außerhalb der Europäischen Union.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/jhe

(END) Dow Jones Newswires

June 13, 2018 13:38 ET (17:38 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2018thyssenkrupp HoldBaader Bank
20.06.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.06.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
08.06.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2018thyssenkrupp NeutralUBS AG
20.06.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.06.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
30.05.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
29.05.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
24.05.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
21.06.2018thyssenkrupp HoldBaader Bank
08.06.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2018thyssenkrupp NeutralUBS AG
31.05.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.05.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
05.03.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
14.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
08.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

thyssenkrupp Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400