Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
24.06.2022 09:16

Amnesty will von G7 mehr Hilfe für von Klimakrise betroffene Länder

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Kurz vor Beginn des G7-Gipfels hat die Organisation Amnesty International die führenden Industriestaaten zu mehr Unterstützung für ärmere Länder in deren Kampf gegen den Klimawandel aufgerufen. "Wir fordern die G7 dazu auf, endlich ihrer Verantwortung gerecht zu werden und Worten Taten folgen zu lassen", sagte Annelen Micus, Expertin für Klimakrise und Menschenrechte bei Amnesty International in Deutschland, laut Mitteilung vom Freitag. "Im Zentrum einer gerechten Klimapolitik muss stehen, die Rechte der am stärksten von der Klimakrise betroffenen Menschen und von marginalisierten Gruppen zu schützen."

Mit der G7-Präsidentschaft hat Deutschland nach Ansicht von Micus die Möglichkeit, eine Führungsrolle zum Schutz der Menschenrechte einzunehmen, auch beim Klima. "Die Bundesregierung sollte sich insbesondere für angemessene und durch neue und zusätzliche Gelder finanzierte internationale Mechanismen einsetzen, um diejenigen zu entschädigen, deren Menschenrechte aufgrund klimabedingter Schäden und Verluste verletzt wurden."

Die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industriestaaten (G7) kommen vom 26. bis 28. Juni in Schloss Elmau in Bayern zusammen. Ein Thema ist dabei der globale Kampf gegen die Erderwärmung.

Christiane Averbeck, Geschäftsführende Vorständin der Klima-Allianz Deutschland, forderte: "Die Glaubwürdigkeit der G7-Staaten hängt davon ab, ob sie beim Klimaschutz echte Fortschritte erzielen." Maßnahmen der G7 als Reaktion auf den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine dürften der Bewältigung der Klimakrise nicht entgegenlaufen. Dazu gehöre, die globale Energiewende konsequent voranzutreiben./seb/DP/nas

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen legen nach Fed-Protokoll zu -- DAX schließt weit im Plus -- VW-Chef lehnt E-Fuels ab -- S&P reduziert Bonitätsausblick von Uniper -- Just Eat, EVOTEC, AUTO1 im Fokus

US-Währungshüter signalisieren weitere deutliche Zinserhöhungen. Volkswagen setzt Beauftragte für Menschenrechte ein. Apple kündigt neue Funktion zum Schutz vor Hacker-Angriffen an. TotalEnergies trennt sich von Beteiligung an russischem Ölfeld. METRO erneut zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Lufthansa-Aktie: Personal übt harsche Kritik am Krisen-Management.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln