finanzen.net
04.06.2019 12:16
Bewerten
(0)

ANALYSE: Jefferies rechnet bei Henkel mit schwächerem Klebstoffgeschäft

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - Das Analysehaus Jefferies ist skeptisch für das Klebstoffgeschäft von Henkel (Henkel vz). Zudem geht Analyst Martin Deboo von einem steigenden Wettbewerbsdruck bei Waschmitteln aus und sieht auch ein schleppenderes Wachstum mit Pflegeprodukten. Nach den enttäuschenden Zahlen des Herstellers der Marken Persil und Schwarzkopf für das erste Quartal wirft er nun das Handtuch.

Hauptgrund, von seiner Kaufempfehlung abzurücken und ein Halten zu empfehlen, sei der sich verschlechternde Ausblick für Klebstoffe, zu denen die Marken Pritt, Loctite, Ceresit und Pattex gehören. Eigentlich hatte Deboo den Klebstoffen viel Potential zugetraut. Von 2014 bis 2018 sei die Sparte im Schnitt aus eigener Kraft um 3,6 Prozent gewachsen. Im ersten Quartal 2019 ging das Umsatzwachstum aus eigener Kraft jedoch zurück.

Dies begründete das Unternehmen mit einer allgemeinem Schwäche der Wirtschaft, was Deboo für plausibel hält. Die Daten zur Industrieproduktion zeigten in Deutschland eine anhaltende Schwäche und eine starke Verlangsamung in den USA seit Januar.

Den Ausblick des Unternehmens, das mit einer Erholung im zweiten Halbjahr rechnet, kann Debroo nicht bestätigen. Henkel habe sein Klebstoffgeschäft in den letzten Jahrzehnten zwar stärker auf verschiedene Industrien verteilt, und über 40 Prozent entfalle nun auf Verpackungen, die sich stabil entwickelten. Jedoch belaste das schwache Geschäft im Autosektor die Entwicklung der Sparte. Hinzu kam ein schleppendes Geschäft im Elektronik-Segment. Hier sei der Ausblick ohne große, neue Smartphone-Marktstarts in diesem Jahr verhalten. Insgesamt rechnet Deboo daher mit einer leichten Abschwächung des Wachstums im Klebstoffgeschäft im Jahresvergleich.

Er macht sich zudem Sorgen, dass Henkel seine Marktführerschaft einbüßen könnte. Konkurrenten wie die Schweizer Sika sowie die Kelbstoffmarke Tesa von Beiersdorf würden sich in Zeiten eines schwächeren globalen Wachstums besser schlagen.

Probleme macht Deboo daneben im Waschmittelgeschäft aus. Der US-Rivale Procter & Gamble (ProcterGamble) (P&G) sei auf dem Vormarsch. "Das ist ein neues Risiko in einem Bereich, der zu den sich am besten entwickelnden Geschäftsteilen zählte", urteilte er. Bei dem Sorgenkind Beauty sieht er keine Möglichkeit für schnelle oder billige Lösungen für Geschäftsbereiche in schwächer wachsenden Märkten, wie der Haarpflege. Das Umsatzwachstum aus eigener Kraft sei schon seit Längerem ein Klotz am Bein für die Henkel-Gruppe, was sich auch trotz Investitionen weiter fortsetzen werde.

Die Aktie habe sich seit dem Chefwechsel im Januar 2016 deutlich schlechter entwickelt als das Marktumfeld. Sie fiel seitdem um 12 Prozent, wohingegen der Dax (DAX 30) in diesem Zeitraum um 23 Prozent und der europäische Brachenindex um 67 Prozent zugelegt habe.

Deboo sieht zwei mögliche Auswege: Entweder ein Wechsel an der Unternehmensspitze, oder eine Aufteilung der Pflege-Sparte. Da aber beides in den nächsten zwölf Monaten unwahrscheinlich sei, blieb für ihn nur die Abstufung. Das Kursziel senkte er von 101,00 auf 86,50 Euro./elm/ag/jha/

Analysierendes Institut Jefferies.

Veröffentlichung der Original-Studie: 03.06.2019 / 15:21 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 04.06.2019 / 00:00 / ET

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Anzeige

Nachrichten zu Henkel KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:01 UhrHenkel vz buyHSBC
08:01 UhrHenkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2019Henkel vz UnderweightMorgan Stanley
12.07.2019Henkel vz Sector PerformRBC Capital Markets
11.07.2019Henkel vz HoldDeutsche Bank AG
16:01 UhrHenkel vz buyHSBC
08:01 UhrHenkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2019Henkel vz buyHSBC
03.07.2019Henkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2019Henkel vz buyHSBC
12.07.2019Henkel vz Sector PerformRBC Capital Markets
11.07.2019Henkel vz HoldDeutsche Bank AG
09.07.2019Henkel vz Equal weightBarclays Capital
08.07.2019Henkel vz NeutralCredit Suisse Group
03.07.2019Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.07.2019Henkel vz UnderweightMorgan Stanley
01.07.2019Henkel vz SellUBS AG
14.05.2019Henkel vz SellUBS AG
07.05.2019Henkel vz VerkaufenIndependent Research GmbH
07.05.2019Henkel vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Minus -- SAP enttäuscht mit ausbleibender Margensteigerung -- Netflix schockt mit Zahl der Neukunden -- Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn -- Bitcoin, ASOS, Wirecard im Fokus

Bayer-Chef sieht nach Elliott-Kritik kein Grund zum Umdenken. QUALCOMM-Aktie tiefer: EU-Kommission verhängt dreistellige Millionen-Strafe. Heidelberger Druck meldet Gewinnwarnung. eBay kann Erwartungen schlagen. IBM-Umsatz fällt deutlich. EZB prüft wohl neuen Ansatz für Inflationsziel.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Netflix Inc.552484
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
GAZPROM903276