Mit grünem Wasserstoff in kurzer Zeit einen großen Schritt näher an die gesetzten Umweltziele. | Jetzt mehr erfahren-w-
13.10.2021 16:08

Recticel-Aktie springt hoch: Österreicher müssen um Übernahme von belgischer Recticel kämpfen

Angebot zurückgewiesen: Recticel-Aktie springt hoch: Österreicher müssen um Übernahme von belgischer Recticel kämpfen | Nachricht | finanzen.net
Angebot zurückgewiesen
Folgen
Der österreichische Kunststoff- und Schaumstoff-Hersteller Greiner will die milliardenschwere Übernahme des belgischen Rivalen Recticel auch gegen den Widerstand von dessen Management durchsetzen.
Werbung
Der Vorstand von Recticel hatte das Angebot des Familienunternehmens aus Kremsmünster als unfreundlich zurückgewiesen und stattdessen den Verkauf der Sparte Technische Schaumstoffe an den größeren US-Konkurrenten Carpenter Co. vorgeschlagen. Die Technischen Schäume sind der Bereich, der Greiner an Recticel am meisten interessiert. Die Unternehmen betrieben 30 Jahre lang eine Gemeinschaftsfirma mit dem Namen Eurofoam, die 2020 ganz von Greiner übernommen wurde.

Für die Aktionäre wäre der Verkauf des gesamten Unternehmens mit gut 5000 Mitarbeitern an Greiner vorteilhafter, argumentierten die Österreicher am Mittwoch. Greiner hatte sich im Mai für 204 Millionen Euro das Aktienpaket von 27 Prozent des Recticel-Großaktionärs Compagnie du Bois Sauvage (CBS) gesichert und ein 750 Millionen Euro schweres Angebot an die übrigen Aktionäre des Unternehmens angekündigt. Die Annahmefrist beginnt am Donnerstag und läuft bis 17. Dezember. Insgesamt wird Recticel damit laut Greiner mit 1,17 Milliarden Euro bewertet. Das Carpenter-Angebot für die Schaumstoff-Sparte entspricht laut Recticel einer Bewertung von 656 Millionen Euro. Der Erlös könne an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Die zuvor zwei Tage lang vom Handel ausgesetzte Recticel-Aktie schoss am Mittwoch um 7,10 Prozent auf 15,68 Euro nach oben. Greiner bietet den Anteilseignern bisher 13,50 Euro.

Der Recticel-Vorstand habe keinerlei Perspektive für das verbleibende Geschäft aufgezeigt, kritisierte Greiner. Recticel produziert Dämmstoffe - die Greiner bisher nicht im Programm hat - und andere Produkte aus Polyurethan-Weichschaum (PU) für die Industrie. Bei Verbrauchern sind die Produkte der Betten-Sparte am bekanntesten, darunter "Schlaraffia"-Matratzen und "Lattoflex"-Lattenroste. Die Sparte steht allerdings ebenfalls zum Verkauf. Ob Greiner zum Zuge kommt, dürfte sich spätestens Anfang Dezember entscheiden. Dann muss die Hauptversammlung von Recticel über das Angebot von Carpenter entscheiden. Stimmen die Aktionäre dem Teilverkauf zu, hätten die Österreicher das Recht, sich zurückzuziehen.

Greiner hat seine Wurzeln im schwäbischen Nürtingen. Heute setzt das Unternehmen mit 11.500 Beschäftigten 1,93 Milliarden Euro um. Zum Portfolio zählen Produkte wie Joghurtbecher und Blutentnahmeröhrchen.

München (Reuters)

Bildquellen: vectorfusionart/Shutterstock.com

Nachrichten zu Recticel S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Recticel S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Recticel Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX schließt mit kleinem Plus -- US-Börsen schließen grün -- Twitter-Chef Dorsey tritt zurück -- Moderna arbeitet an Omikron-Impfstoff -- Tesla, BioNTech, SAP, RWE im Fokus

Inflation springt in Deutschland im November über 5 Prozent. British Airways fliegt wieder nach Südafrika. BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln