finanzen.net
21.02.2019 13:02
Bewerten
(0)

Experten: Milliardenstrafe könnte UBS-Aktienrückkauf bremsen

Anleger verunsichert: Experten: Milliardenstrafe könnte UBS-Aktienrückkauf bremsen | Nachricht | finanzen.net
Anleger verunsichert
DRUCKEN
Die Rekordstrafe von 4,5 Milliarden Euro eines französischen Gerichts gegen die UBS sorgt bei den Aktionären der Schweizer Großbank für Verunsicherung.

Zwar besitzt das Institut nach Einschätzung von Analysten genug Kapital, um eine Zahlung in dieser Größenordnung zu verkraften. Doch abhängig davon, ob die UBS vorsorglich Geld für den nun in zweiter Instanz weiterlaufenden Rechtsstreit zurücklegen muss, rechnen Experten mit Abstrichen bei künftigen Aktienrückkäufen. Das spiegelte sich auch im Kurs der UBS-Aktie, die am Donnerstag weitere zwei Prozent verlor. Am Mittwoch hatte sie bereits drei Prozent schwächer geschlossen.

"Mit 4,5 Milliarden hat niemand gerechnet. Es ist bei weitem nicht so, dass die UBS ein Kapitalproblem hat", sagte Analyst Jose Javier Lodeiro von der Zürcher Kantonalbank. "Aber wenn sie die Rückstellungen erhöhen will, dann kann es gut sein, dass sie am Rückkauf schrauben muss." Die Experten der US-Bank Citi halten eine Verschiebung des für 2019 angekündigten Rückkaufprogramms für bis zu eine Milliarde Dollar für möglich - und auch die Analysten der Konkurrentin Credit Suisse erwarten eine vorsichtigere Gangart. Die UBS äußerte sich zunächst nicht dazu. Mehr Klarheit über mögliche Vorsorgen könnte die für 15. März geplante Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2018 bringen.

UBS-CHEF RECHNET MIT JAHRELANGEM VERFAHREN

Das Dividendenversprechen der Bank sehen die Experten trotz der Milliardenstrafe nicht in Gefahr - ebenso wenig wie die Bonitätsnote, wie die Analysten von Standard & Poor's erklärten. Die UBS hatte angekündigt, ihre Dividenden pro Jahr um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentbetrag zu steigern. Weiteres überschüssiges Kapital will die UBS an ihre Aktionäre zurückgeben - vor allem in Form von Aktienrückkäufen. Die Bank peilt eine harte Kernkapitalquote von rund 13 Prozent an. Zum Jahresende lag diese bei 13,1 Prozent.

Die nun verhängte Strafsumme entspricht in etwa dem Gewinn der Bank aus dem vergangenen Jahr. Dem Institut und einigen früheren Mitarbeitern wird vorgeworfen, zwischen 2004 und 2012 Steuerflüchtlingen aus Frankreich geholfen zu haben, Geld in der Schweiz zu verstecken.

Die Vorsorgen der Bank für diverse Rechtsfälle lagen Ende 2018 bei 2,45 Milliarden Dollar. Ob und wie viel Geld die UBS allein für den Fall in Frankreich zurückgelegt hat, legt sie nicht offen. Klar ist jedoch, dass die Rückstellungen unter der Milliardenschwelle liegen. Zudem musste die Bank bereits eine Kaution von 1,1 Milliarden Euro hinterlegen.

Bis endgültig Klarheit besteht, dürften noch Jahre vergehen. UBS legte umgehend Berufung gegen das Urteil ein - das damit nicht rechtskräftig ist. Der Fall geht nun an ein Berufungsgericht. "Dieser Prozess wird voraussichtlich einige Jahre dauern", erklärte UBS-Chef Sergio Ermotti in einem Reuters vorliegenden Schreiben an die Mitarbeiter. Geld fließe zunächst nicht.

Zürich (Reuters)

Bildquellen: Yu Lan / Shutterstock.com, Pincasso / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2019UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
05.04.2019UBS overweightMorgan Stanley
04.04.2019UBS buyHSBC
03.04.2019UBS Sector PerformRBC Capital Markets
03.04.2019UBS HoldDeutsche Bank AG
09.04.2019UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
05.04.2019UBS overweightMorgan Stanley
04.04.2019UBS buyHSBC
29.03.2019UBS OutperformCredit Suisse Group
21.03.2019UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
03.04.2019UBS Sector PerformRBC Capital Markets
03.04.2019UBS HoldDeutsche Bank AG
25.03.2019UBS HoldKepler Cheuvreux
15.03.2019UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2019UBS Sector PerformRBC Capital Markets
21.03.2019UBS UnderweightBarclays Capital
24.01.2019UBS ReduceKepler Cheuvreux
22.01.2019UBS UnderweightBarclays Capital
22.11.2018UBS UnderweightBarclays Capital
25.10.2018UBS UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
E.ON SEENAG99
adidasA1EWWW
BASFBASF11
PinterestA2PGMG