finanzen.net
31.07.2020 09:10
Werbemitteilung unseres Partners

Aston Martin rutscht immer tiefer in die roten Zahlen

Folgen
Werbung

Absatzeinbruch, Umsatz weggebrochen, Verlust ausgeweitet: Für Aston Martin kommt die Coronavirus-Pandemie zur Unzeit, denn sie verstärkt die Krise des Luxusautobauers noch. Der hofft nun auf ein neues Modell.

Der Luxusautobauer Aston Martin blickt auf ein katastrophales Halbjahr zurück. Das britische Unternehmen, legendärer Hersteller des James-Bond-Autos, meldete eigenen Angaben zufolge nicht nur einen Absatz- und Umsatzeinbruch. Aston Martin weitete auch den Verlust nochmals aus.

Der Autobauer lieferte demnach in den ersten sechs Monaten lediglich 1770 Fahrzeuge aus. Das waren mehr als 60 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Erlös sackte aus diesem Grund um 64 Prozent auf nur noch 146 Millionen Britische Pfund ab. Unterm Strich fuhr Aston Martin in dem Sechsmonatszeitraum einen Verlust von knapp 200 Millionen Pfund ein. Vor einem Jahr war noch ein Minus von 63 Millionen Pfund angefallen.

Jetzt registrieren und die Aston Martin-Aktie kaufen

Aston Martin steckt seit längerer Zeit bereits in der Krise. Die Coronavirus-Pandemie hat die Probleme des Unternehmens noch verstärkt. Auch der Brexit belastet den Konzern. Für eine Trendwende soll ein neues SUV-Modell namens DBX bringen, dessen erste Modelle im Juli ausgeliefert wurden. 

Aston Martin-Aktie auf niedrigem Niveau gefangen

Die Aktie von Aston Martin ist daher entsprechend am Boden und schwankt seit geraumer Zeit zwischen rund 25 und 88 Pence. Das Momentum (MACD) kann kaum noch Impulse geben, erst ein Ausbruch würde die Dynamik verstärken. Der Abwärtstrend ist intakt, ein Ausbruch über die 88- und dann die 110 Pence-Marke verbessert die charttechnische Situation. 

Am Erfolg von Aston Martin lässt sich mit einem Aktienkauf partizipieren. Mutige Anleger können sich gehebelt mit einem CFD kaufen engagieren.

Aktienkaufen bei eToro – so einfach geht es.

Die eToro-Plattform bietet Investoren aus aller Welt eine einzigartige Gelegenheit, ihrem Portfolio Aktien hinzuzufügen. Seit Anfang 2018 führt jeder KAUF-Auftrag ohne Hebel zum Kauf des zugrunde liegenden Vermögenswerts durch eToro; er wird danach im Namen des Kunden verwahrt. Dies gilt auch in Fällen, in denen Sie in einen CopyPortfolio investieren oder einen Trader kopieren: Wenn der kopierte Trader Aktien kauft, besitzen Sie automatisch einen Teil seines Aktienbestandes.

Aktien über eToro handeln, das sind die Vorteile:

  • Vertrauen – Ihre Aktien werden unter Ihrem Namen bei einem EU-regulierten Unternehmen verwahrt.
  • Versicherung – Ihr Depot und die dazugehörigen Vermögenswerte sind gemäß den Nutzungsbedingungen der CySEC versichert.
  • Dividenden – Sollte das Unternehmen eine Dividende ausschütten, erhalten Anleger die jeweilige Dividende gutgeschrieben.
  • Keine Depotgebühren – Aktien auf eToro zu kaufen bedeutet, dass Sie keine Depot- und Ordergebühren sowie Provisionen bezahlen. Beim An- und Verkauf einer Aktie fällt eine Geld-Briefspanne an.
  • Einfache Bedienung – Ihr Depot ist jederzeit online und über Apps verfügbar.
  • Diversifizierung – Erstellen Sie ein Depot aus Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen und mehr.

Jetzt registrieren und Aktien kaufen

Über eToro:

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Mehr: https://www.etoro.com/ CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nachrichten zu Aston Martin

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Aston Martin

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2019Aston Martin buyHSBC
08.11.2019Aston Martin HoldJefferies & Company Inc.
23.08.2019Aston Martin NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
24.07.2019Aston Martin buyGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2019Aston Martin buyHSBC
24.07.2019Aston Martin buyGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2019Aston Martin HoldJefferies & Company Inc.
23.08.2019Aston Martin NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Aston Martin nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Aston Martin Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinig -- Bertrandt wagt keine Prognose -- Entscheidung über DAX-Rauswurf von Wirecard rückt näher -- Auch Twitter mit Interesse an Tiktok -- Berkshire Hathaway mit neuem Cash-Rekord

Infineon-Chef: Gross-Übernahmen erst einmal kein Thema mehr. Nach gescheiterter Einigung im Kongress: US-Präsident Donald Trump ordnet Corona-Hilfen einfach an. US-Regierung setzt Gespräche über Kredit für Kodak aus. Beschwerdeflut bei Flugtickets - Kritik aus Ministerium an Lufthansa.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
BASFBASF11
Infineon AG623100
Allianz840400