Aufträge der US-Industrie sinken überraschend deutlich

27.02.24 16:22 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

160,00 EUR 1,96 EUR 1,24%

Washington (Reuters) - Das Neugeschäft der US-Industrie hat zum Jahresstart spürbar an Fahrt verloren.

Die Bestellungen für langlebige Güter wie Flugzeuge und Maschinen sanken im Januar um 6,1 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Dienstag mitteilte. Von Reuters befragte Volkswirte hatten nur mit minus 4,5 Prozent gerechnet, nachdem es im Dezember einen Rückgang von revidiert 0,3 Prozent gegeben hatte. "Belastet haben dürfte vor allem der schwache Ordereingang bei Boeing", sagte Helaba-Analyst Ralf Umlauf mit Blick auf den mit Problemen kämpfenden Flugzeugbauer. Ohne den Verkehrssektor fielen die Aufträge zum Jahresanfang nur um 0,3 Prozent. Experten hatten hier ein Plus von 0,2 Prozent erwartet.

"Alles in allem werden die Zinssenkungserwartungen wohl wieder etwas größer werden", sagte Umlauf mit Blick auf die US-Notenbank Fed. Marktteilnehmer hätten eine Lockerung der Fed im Juni zuletzt nicht mehr mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent gehandelt. Die Notenbank hat den Leitzins nach einer Phase teils kräftiger Erhöhungen in der Spanne von 5,25 bis 5,50 Prozent gehalten. Die Währungshüter hatten in ihrem Zinsausblick für 2024 insgesamt drei Schritte nach unten avisiert - also eine Senkung des Zinsniveaus um 0,75 Prozentpunkte. Auf der März-Sitzung wollen sie einen aktualisierten Ausblick vorlegen.

(Bericht von Lucia Mutikani, geschrieben von Klaus Lauer, redigiert von Rene Wagner. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Boeing

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Boeing

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Boeing Co.

Analysen zu Boeing Co.

DatumRatingAnalyst
16.04.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
15.04.2024Boeing BuyUBS AG
12.04.2024Boeing OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.04.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
09.04.2024Boeing BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
16.04.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
15.04.2024Boeing BuyUBS AG
12.04.2024Boeing OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.04.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
09.04.2024Boeing BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
31.01.2024Boeing Equal WeightBarclays Capital
17.01.2024Boeing Equal WeightBarclays Capital
08.01.2024Boeing Equal WeightBarclays Capital
27.12.2023Boeing Equal WeightBarclays Capital
21.12.2023Boeing Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
03.01.2023Boeing UnderperformCredit Suisse Group
22.12.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
03.11.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
02.11.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
19.10.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"