finanzen.net
15.02.2020 09:00
Werbemitteilung unseres Partners

Aurora Cannabis - Lebenszeichen?

Wie verhält sich der Goldpreis 2020? Was hat das alles mit Immobilien zu tun und generell – wie stelle ich mein Vermögen auf von Immobilien über Bargeld, Anleihen, Aktien und Gold 2020? Sind Cannabis-Aktien eine sinnvolle Anlage und sollte man einen kleinen Bestand an Bitcoin halten? Diese Fragen hat Daniel in ganz kurzen Zusammenhang gebracht bei n-tv - hier - und wir machen das Ganze viel viel größer in unseren Trainingstagen für Ihr Vermögen 2020. Samstags, von 9.30 bis 15.30 machen wir Sie und Ihr Depot fit für 2020 aber auch für die kommenden Jahre. Wie strukturieren Sie Ihr Portfolio und was stellen Sie mit Ihrem Geld an? Wir schulen Sie, wir helfen Ihnen bei Ihrer Flucht aus der Zinsfalle der EZB! Samstags, 29.2 von 9.30 bis 15.30 Uhr oder an einem der anderen Termine. Alle Infos zu diesem Trainingstag schicken wir Ihnen gern unter info@feingold-research.com Denn IHR Wissen ist UNSER Job. Auch und gerade in unserem täglichen Börsenbrief, der so schnell am Markt ist wie kein anderer. Vergleichen Sie uns gerne.

Wichtig für uns in unserem Brief – wir wollen stets die schnellsten sein, die Ihnen Informationen blitzschnell liefern. Denn Geschwindigkeit ist Geld. So wie im Januar, als Sie dies mit einem Varta-Put morgens um 8.30 Uhr umsetzen konnten und bis abends 100 % verdient hatten. Ob dies bei Aurora Cannabis auch passieren wird? Nun, zunächst einmal erhält die Aktie gerade ein Lebenszeichen. Im Rückenwind von Canopy Growth springt Aurora vom Jahrestief nach oben. Plus 10% seit Mittwoch waren immerhin drin. Endlich die Wende? Ein Thema nächste Woche im Börsendienst.

Schauen wir dazu noch auf Tesla: Dort sieht die Lage wie folgt aus:

 

Andere Marktteilnehmer sind derweil der Ansicht, dass die Tesla-Aktie maßlos überteuert ist und den Papieren der Kurssturz droht. Fakt ist:

Innerhalb eines halben Jahres hat sich der Aktienkurs in der Spitze mehr als vervierfacht. Anfang Februar kletterte das Papier auf einen neuen Rekordstand von knapp USD 969. Das Phänomen Tesla lässt sich kaum noch mit traditionellen Bewertungsmethoden erklären, schließlich hat Tesla im Jahr 2019 lediglich 367.500 Autos an Kunden ausgeliefert. Trotzdem wird Tesla derzeit an der Börse mit dem Vielfachen seiner US-Konkurrenten Ford und General Motors bewertet. Im Moment ist Tesla an der Börse in etwa so viel Wert wie Daimler und Volkswagen zusammen.

An der Börse wird bekanntlich die Zukunft gehandelt. Und diese könnte durchaus Tesla gehören. Im Bereich Elektromobilität sind die Kalifornier ihrer Konkurrenz einige Jahre voraus. Dabei setzt Tesla nicht nur auf den elektrischen Antrieb. Das Unternehmen setzt sehr aggressiv auf das Zukunftsfeld autonomes Fahren und erforscht neue Mobilitätskonzepte wie die sogenannten Robotaxis.

Dass Tesla bisher eher dafür bekannt war, Geld zu verbrennen und noch nie einen Jahresgewinn erwirtschaftet hat, scheint Anlegern nicht besonders wichtig zu sein. Zumal sich das Unternehmen auch in dieser Hinsicht auf einem guten Weg zu befinden scheint. Die jüngste Kursrallye der Tesla-Aktie hatte so richtig Fahrt aufgenommen, nachdem das Unternehmen für das dritte Quartal 2019 einen überraschenden Gewinn ausgewiesen hatte. Im Schlussquartal 2019 lag das Plus bei 105 Mio. US-Dollar.

Das Tesla-Management rund um Konzernchef Elon Musk rechnet damit, von nun an, regelmäßig Gewinne zu erzielen und einen positiven Cashflow zu generieren. Ausnahmen könnte es lediglich geben, wenn zur Einführung neuer Modelle die Marketingaktivitäten erhöht und die Produktion angekurbelt werden müsste. Dies dürfte relativ bald der Fall sein. So hat Tesla einen Cybertruck angekündigt, während die Produktion des SUV Model Y im Januar dieses Jahres angelaufen ist. Auch deshalb geht das Management davon aus, 2020 deutlich mehr als 500.000 Elektroautos verkaufen zu können.

Zu den steigenden Verkaufszahlen dürfte zudem die Produktion im neuen chinesischen Werk in Shanghai beitragen. Ohnehin ist die Präsenz auf dem wichtigsten Automarkt der Welt ein wichtiger Teil der Wachstumsstrategie bei Tesla, genauso wie die geplante „Gigafactory 4“ in der Nähe von Berlin. Allerdings bleiben immer noch viele Fragen unbeantwortet:

Die Tesla-Aktie ist augenscheinlich in den vergangenen Monaten regelrecht heiß gelaufen. Zwar erlebte das Papier zuletzt eine kleine Korrektur, es muss jedoch nicht die letzte gewesen sein. Es erscheint fraglich, wie viel Kurspotenzial vorhanden ist. So könnten die positiven Wachstumsaussichten angesichts der jüngsten Kursrallye bereits eingepreist sein. Außerdem hat die Konkurrenz enorme Summen in die Hand genommen und eine Vielzahl vollelektrisch fahrender Automodelle angekündigt. Kurzfristig ist es außerdem fraglich, wie sich das Coronavirus auf die Expansionsstrategie von Tesla in China auswirkt. Zudem könnte der Handelsstreit zwischen den USA und China wieder ausbrechen.

Tesla Inc.

Die 2003 von Ingenieuren aus dem amerikanischen Silicon Valley gegründete Tesla Motors, Inc. ist auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Elektro-Automobilen spezialisiert. Der “Tesla Roadster” wurde im Frühjahr 2008 am Markt eingeführt. Nur vier Jahre später waren laut dem Unternehmen mehr als 2.300 Fahrzeuge dieses Modells in über 37 Ländern verkauft. Die Vermarktung erfolgt über mehr als 30 Verkaufs- und Service-Standorten weltweit; ein zügiger Ausbau dieses Netzes ist vorgesehen.

Die Aktie im Überblick

Die Tesla Aktie wird aktuell bei USD 771,28 (11.02.2020) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei USD 887,06 (04.02.2020), das Jahrestief bei USD 178,97 (03.06.2019). Bei Bloomberg setzen 7 Analysten die Aktie auf BUY, 12 auf HOLD und 18 Analysten setzen sie auf SELL.

Quelle: Vontobel, eigene Recherche


Weiter zum vollständigen Artikel bei "Feingold Research"
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street im Minus -- DAX schließt schwächer -- Coronavirus: Apple mit Umsatzwarnung -- Tesla profitiert von Batterienliefervertrag -- HeidelbergCement, Deutsche Börse, HSBC, BHP im Fokus

TAKKT will einen Euro Dividende je Aktie ausschütten. DuPont tauscht wegen Wachstumsschwäche Chef aus. Walmart enttäuscht mit Prognose. Milliarden-Deal: Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen. PATRIZIA übertrifft eigene Prognose beim operativen Ergebnis. Trotz Schlichtung: Lufthansas Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750