finanzen.net
20.02.2019 17:56
Bewerten
(0)

Hohe Kosten drücken Ergebnis bei ElringKlinger stärker als erwartet - Aktie auf Zehnjahrestief

Ausblick enttäuscht: Hohe Kosten drücken Ergebnis bei ElringKlinger stärker als erwartet - Aktie auf Zehnjahrestief | Nachricht | finanzen.net
Ausblick enttäuscht
DRUCKEN
Hohe Rohstoffpreise und die Auswirkungen einer hohen Nachfrage in Nordamerika haben den Autozulieferer ElringKlinger noch deutlich mehr Geld gekostet als erwartet.
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) für 2018 sank im Vergleich zum Jahr davor deutlich um gut 29 Prozent auf etwas mehr als 100 Millionen Euro, wie das Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. ElringKlinger hatte seine Erwartungen Mitte vergangenen Jahres bereits heruntergeschraubt, landete nun aber nochmals darunter. 2018 soll es daher keine Dividende für die Aktionäre geben.

Der Vorstandsvorsitzende Stefan Wolf und sein Finanzchef Thomas Jessulat machten dafür am Mittwoch neben den Rohstoffpreisen erneut die hohen Ausgaben in Nordamerika verantwortlich. Um die anhaltend hohe Nachfrage bedienen zu können, seien unter anderem teure Nachtlieferungen und Extraschichten notwendig gewesen, sagte Jessulat. Es seien zwar schon Verbesserungen erreicht worden, die hätten sich 2018 aber noch nicht in großem Maßstab ausgezahlt.

Positiv habe sich ausgewirkt, dass man ähnliche Probleme in der Schweiz inzwischen im Griff habe. Zudem habe der Verkauf der Tochterfirma Hug Geld in die Kasse gebracht. Beim Umsatz legte ElringKlinger im vergangenen Jahr um zwei Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Euro zu. Endgültige Zahlen präsentiert das Unternehmen Ende März.

Analyst enttäuscht

Die Papiere des einstigen SDAX-Mitglieds ElringKlinger sackten am Mittwoch zwischenzeitlich zweistellig ab und brachen bis auf 6,275 Euro - ein Zehnjahrestief. Zum Börsenschluss blieb ein Minus von 10,49 Prozent bei 6,40 Euro an der Kurstafel stehen.

Der Ausblick auf 2019 liege deutlich unter den durchschnittlichen Markterwartungen, schrieb Analyst Christoph Laskawi von der Deutschen Bank in einer ersten Einschätzung. Er blieb aber bei seinem Anageurteil "Hold" mit Kursziel 8 Euro. Andere Analysten sind pessimistischer. Warburg-Research -Experte Marc-Rene Tonn rät mit einem Kursziel von 6 Euro zum Verkauf. JPMorgan-Anayst Jose Asumendi votiert mit "Underweight" beim Kursziel von 5 Euro.

Die Papiere sind infolge einer schwachen Geschäftsentwicklung schon länger im freien Fall. Seit ihrem Rekordhoch im Jahr 2013 haben sie mehr als 80 Prozent ihres Wertes eingebüßt.

"Die Marge im vierten Quartal 2018 ist natürlich grottenschlecht, der Ausblick per 2019 ist es auch", kommentierte Börsenbrief-Autor Hans Bernecker die Lage.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: ElringKlinger AG

Nachrichten zu ElringKlinger AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ElringKlinger AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.02.2019ElringKlinger verkaufenCredit Suisse Group
21.02.2019ElringKlinger SellWarburg Research
21.02.2019ElringKlinger neutralHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.02.2019ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
20.02.2019ElringKlinger VerkaufenDZ BANK
26.06.2018ElringKlinger buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.06.2018ElringKlinger buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.03.2018ElringKlinger buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
25.01.2018ElringKlinger buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.12.2017ElringKlinger buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.02.2019ElringKlinger neutralHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.02.2019ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
20.02.2019ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
07.11.2018ElringKlinger neutralHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.11.2018ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
22.02.2019ElringKlinger verkaufenCredit Suisse Group
21.02.2019ElringKlinger SellWarburg Research
20.02.2019ElringKlinger VerkaufenDZ BANK
20.02.2019ElringKlinger ReduceKepler Cheuvreux
20.02.2019ElringKlinger SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ElringKlinger AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403