finanzen.net
05.12.2018 12:15
Bewerten
(0)

Auto-Importeure profitieren von Diesel-Skepsis

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Automarkt profitieren die Importeure nach eigener Einschätzung von der anhaltenden Diesel-Skepsis. Die Unternehmen hätten in der Vergangenheit den Dieselantrieb nicht eindeutig bevorzugt und könnten viele Alternativen anbieten, sagte der Präsident des Importeurverbandes VDIK, Reinhard Zirpel, am Mittwoch in Frankfurt. "Wir profitieren vom Benziner-Boom und der steigenden Nachfrage nach alternativen Antrieben."

Im nahezu stabilen deutschen Automarkt steigerten die Importeure ihren Marktanteil in diesem Jahr auf geschätzt rund 39 Prozent. Das ist das zweitstärkste Ergebnis nach dem Abwrackjahr 2009, als besonders viele neue Kleinwagen der ausländischen Hersteller zugelassen wurden. Insgesamt werden die Importeure in diesem Jahr nach VDIK-Einschätzung rund 1,33 Millionen Autos (2017: 1,31 Mio) verkaufen bei einer Dieselquote von 23 Prozent. Private Käufer wählten 2018 erneut zu rund 46 Prozent ein ausländisches Modell. Für 2019 rechnet der VDIK mit einem ähnlichen Niveau.

Die Importeure lehnen die aus Umweltgründen drohenden Fahrverbote in deutschen Städten weiterhin ab. Vor allem der Austausch älterer Modelle gegen saubere Neufahrzeuge zeige bereits Wirkung. Dies werde auch von den meisten ausländischen Herstellern mit Umweltprämien gefördert. "Die Anzahl der Grenzwertüberschreitungen wird weiter abnehmen, die Luftqualität verbessert sich also stetig", sagte Zirpel.

Hardware-Nachrüstungen für ältere Diesel lehnt der Verband aus wirtschaftlichen und technischen Gründen weiterhin ab. Die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben kämen zu spät. Zirpel forderte zudem die Verlängerung der zum 30. Juni 2019 auslaufenden Elektroprämie. Eigene Beiträge zum Aufbau der Elektro-Infrastruktur wie zum Umweltfonds der Bundesregierung lehnt der VDIK hingegen weiterhin ab./ceb/DP/men

Nachrichten zu Renault S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.12.2018Renault overweightMorgan Stanley
30.11.2018Renault buyDeutsche Bank AG
26.11.2018Renault buySociété Générale Group S.A. (SG)
26.11.2018Renault market-performBernstein Research
23.11.2018Renault buyJefferies & Company Inc.
06.12.2018Renault overweightMorgan Stanley
30.11.2018Renault buyDeutsche Bank AG
26.11.2018Renault buySociété Générale Group S.A. (SG)
23.11.2018Renault buyJefferies & Company Inc.
20.11.2018Renault buyKepler Cheuvreux
26.11.2018Renault market-performBernstein Research
22.11.2018Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.11.2018Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.11.2018Renault HoldJefferies & Company Inc.
20.11.2018Renault NeutralUBS AG
18.07.2018Renault UnderperformCredit Suisse Group
17.04.2018Renault UnderweightMorgan Stanley
06.04.2018Renault UnderperformCredit Suisse Group
20.02.2018Renault UnderperformCredit Suisse Group
26.01.2018Renault UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Sonstiges
08:01 Uhr
So begrenzen Sie Ihr Risiko
Aktie im Fokus
08:00 Uhr
Aktien: Was bei Phoenix Solar tun?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
NVIDIA Corp.918422
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7