finanzen.net
25.02.2019 10:27
Bewerten
(0)

Autobranche setzt auf gute Geschäfte mit digitaler Mobilität

DRUCKEN

- von Irene Preisinger

Berlin (Reuters) - Die Mobilität der Zukunft klingt für Nutzer verlockend: Schneller, günstiger, komfortabler, umweltfreundlicher und individueller soll man künftig von A nach B kommen.

Ein eigenes Auto ist nicht nötig, es reicht eine App, die vom Leihfahrrad über den öffentlichen Nahverkehr bis hin zu Mitfahrdienst, Mietwagen, Flugzeug oder Robotaxi alle Angebote nahtlos miteinander verknüpft. "Mobility as a Service" (MaaS) heißt die Zauberformel, die künftig das Geschäft der Autobauer florieren lassen soll. Experten von Strategy&, der Strategieberatung von PwC, schätzen, dass sich der Umsatz mit solchen Angeboten bis 2030 mehr als verzehnfacht. "Auf MaaS-Leistungen könnten 2030 rund 30 Prozent der Branchengewinne entfallen" - auf den Verkauf von Neuwagen dagegen nur noch 26 Prozent.

Für etablierte Autobauer, die sich das Geschäft mit der Mobilität nicht von jungen, schlagkräftigen Tech-Anbietern wie Uber, Lyft oder Didi wegschnappen lassen wollen, bedeutet dies, dass sie zweigleisig fahren müssen: weiter Hersteller und Verkäufer von Fahrzeugen sein und gleichzeitig digitale Dienstleister. Das ist anstrengend und teuer. Es bestehe die Gefahr, dass sich die Autobauer verzetteln, warnen die Experten des Analysehauses Evercore ISI. Am Ende könne es sein, dass die Hersteller auf dem weiten Feld der Mobilität alles machten, aber nichts richtig. Doch eine andere Wahl haben die Konzerne aus Sicht von Fachleuten nicht, wenn sie nicht zu bloßen Hardware-Lieferanten heruntergestuft werden wollen.

"Die Mobilitätsrevolution bricht an, und die Autobauer müssen ihr Feld abstecken", schreiben die Experten von Strategy&. Der Wandel in der Autoindustrie komme in bisher nie dagewesenem Tempo, heißt es in der Analyse von Evercore ISI. "Die Hersteller sind verdammt, wenn sie in autonomes Fahren und Mobilitätslösungen investieren, und sie sind verdammt, wenn sie es nicht tun." Nach einigen Jahren des Experimentierens stellen viele große Hersteller jetzt die Weichen. Daimler und BMW zum Beispiel bündeln ihre Carsharing-, Fahr-, Park- und Ladedienste auf einer gemeinsamen Plattform und stecken mehr als eine Milliarde in die neue Firma. Auch Volkswagen oder Sixt tüfteln an entsprechenden Angeboten für die Rundumsorglos-Mobilität, denn es winken gute Geschäfte und, wenn die Durststrecke angesichts von Milliardeninvestitionen überwunden ist, auch gute Renditen.

SELBST FAHREN, MITFAHREN ODER GEFAHREN WERDEN

In Europa, den USA und China werde der Markt für Mobility as a Service bis 2030 schätzungsweise ein Gesamtvolumen von 1,4 Billionen US-Dollar erreichen, heißt es in der Studie von Strategy&. Daimler-Chef Dieter Zetsche sagt, in den nächsten zwei, drei, vier Jahren müsse man sich in diesem Markt positionieren - am besten an der Spitze. Die Verbindung aus alter Produkt-Welt und neuer Service- und Tech-Welt werten die Autobauer als Vorteil. Für den Weg von A nach B brauche man schließlich eine physische Möglichkeit, sagt Zetsche. "Das ist unsere Stärke." Daimler und BMW böten ihrer Kundschaft jetzt möglichst viele Optionen: "selbst fahren, mitfahren oder gefahren werden".

Angesichts der riesigen Investitionen und der komplexen Vernetzung, die für ein rund laufendes Mobilitätsangebot nötig sind, sind zudem noch mehr Kooperationen nötig. "Für ein Mobilitäts-Ökosystem braucht man ganz verschiedene Partner, die unterschiedliche Dinge beherrschen müssen: den Bau von Autos, das Management von Flotten, die Wartung von Fahrzeugen samt Tanken oder Laden, die Schnittstelle zum Kunden, die Verzahnung verschiedener Verkehrsmittel, Telekommunikation und die Analyse großer Datenmengen", erläutert Branchenexperte Nikolaus Lang von der Boston Consulting Group. "Wenn der Mobilitätsservice auch den öffentlichen Nahverkehr umfassen soll, wird es noch komplizierter." Im Schnitt umfasse ein Ökosystem heute mehr als 30 Partner, mehr als sechs Industrien, mehr als sieben Länder und mehr als fünf unterschiedliche vertragliche Beziehungen.

Auch wenn sie komplex sind, sorgen Kooperationen aus Sicht der Experten für das beste Verhältnis zwischen Risiko und Ertrag. Die Analysten von Evercore ISI schreiben, Zusammenarbeit verteile die Kosten auf mehr Schultern und führe zu besseren Datensammlungen und größeren Lerneffekten - "alles ausschlaggebend für den Erfolg".

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2019Daimler NeutralUBS AG
12.04.2019Daimler HoldWarburg Research
12.04.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
08.04.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
05.04.2019Daimler overweightMorgan Stanley
12.04.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
08.04.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
05.04.2019Daimler overweightMorgan Stanley
03.04.2019Daimler buyMerrill Lynch & Co., Inc.
13.03.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2019Daimler NeutralUBS AG
12.04.2019Daimler HoldWarburg Research
02.04.2019Daimler HoldJefferies & Company Inc.
29.03.2019Daimler Equal weightBarclays Capital
27.02.2019Daimler market-performBernstein Research
21.03.2019Daimler ReduceHSBC
18.02.2019Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.01.2019Daimler UnderweightBarclays Capital
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK
30.11.2018Daimler ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
TwitterA1W6XZ
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
PinterestA2PGMG