finanzen.net
11.09.2019 14:42
Bewerten
(1)

Bafin - Mehr als 500 IT-Pannen bei deutschen Banken

Bonn (Reuters) - IT-Pannen werden für deutsche Banken ein immer größeres Problem. "Uns sind in den letzten zwei Jahren knapp 500 IT-Sicherheitsvorfälle gemeldet worden", sagte Bafin-Experte Jens Obermöller am Mittwoch bei einem Pressegespräch der Finanzaufsicht in Bonn. Hackerangriffe seien dabei die absolute Ausnahme. "Der Großteil ist auf hausinterne Schwächen der Banken zurückzuführen." Grund für die Pannen sei unter anderem die immer komplexere IT sowie die bei vielen Geldhäusern in die Jahre gekommene Technik. "Es wird eine Zeit brauchen, um hier den Übergang auf die modernen Systeme zu schaffen."

Bafin-Chef Felix Hufeld sagte, die Qualität im IT-Management sei nicht schlechter geworden. Aber die Konsequenzen schon von kleinen Fehlern hätten viel größere Folgen als in der Vergangenheit. Zu Sanktionen gegen Banken greife die Bafin nur, wenn Fehler nicht abgestellt werden und wiederholt auftreten. "Sanktionierung ist nicht das bevorzuget Mittel der Wahl", sagte Hufeld.

Große IT-Pannen, wie sie zuletzt etwa bei der Commerzbank oder der DKB für Aufsehen gesorgt hatten, seien die Ausnahme. "Im Regelfall sind die Vorfälle, die uns gemeldet werden, von begrenzter Auswirkung", sagte Obermöller.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow letztlich leichter -- DAX schließt im Minus -- Facebook wehrt sich gegen Kritik an Libra -- Wirecard zieht es nach China -- CompuGroup, GM, Covestro, Ölsektor, Hannover Rück, Airlines im Fokus

Ford und VW wollen offenbar E-Auto-Kooperation ausweiten. DSM erwägt wohl Gebot für DuPont-Ernährungssparte. Anschläge könnten Börsenpläne für Saudi Aramco angeblich bremsen. Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um Milliardenbetrag. ams senkt Mindesannahmeschwelle für OSRAM-Kauf. Ölpreise nach Drohnenangriff stärker - Trump droht mit Vergeltung.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212