finanzen.net
03.12.2019 05:26
Bewerten
(0)

Bartsch fordert Reform der Erbschaftsteuer

BERLIN (dpa-AFX) - Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat auch mit Blick auf das neue SPD-Führungsduo eine Reform der Erbschaftsteuer gefordert. "Die SPD sollte eine Reform der Erbschaftsteuer auf den Tisch der eventuellen Groko-Nachverhandlungen legen", sagte Bartsch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Deutschland ist eine Steueroase für Großerben."

Hintergrund ist auch ein Bericht darüber, dass auf Erbschaften oder Schenkungen über zehn Millionen Euro 2018 in Deutschland kaum Steuern gezahlt werden mussten. Dies hatte die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken berichtet. Demnach erhielten gut 600 Deutsche zusammen 31 Milliarden Euro, auf die im Schnitt nur fünf Prozent Steuern fällig wurden. Wirtschaftsverbände hatten die gesetzlichen Ausnahmen für Unternehmenserben damit verteidigt, dass sie Arbeitsplätze vor allem im Mittelstand sicherten.

"Bei den unfassbaren Steuerprivilegien für die Reichsten darf es nicht bleiben", sagte Bartsch. Hier müsse zügig und gründlich gehandelt werden. "Die aktuellen Regelungen bei der Erbschaftsteuer widersprechen einer leistungsgerechten Gesellschaft. Gerechte Steuerpolitik muss die Leistungsträger dieser Gesellschaft - die Krankenpflegerin, die Verkäuferin, den Facharbeiter, Handwerker und die Lehrerin - entlasten und leistungsloses Supervermögen deutlich höher besteuern."

Die GroKo-Skeptiker Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken hatten den Mitgliederentscheid um den SPD-Vorsitz gewonnen. Sie hatten angekündigt, mit der Union über einen Kurswechsel etwa in der Haushalts- und Klimapolitik sprechen zu wollen./hoe/DP/zb

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Wall Street auf Rekordfahrt -- EZB belässt Leitzins auf Rekordtief -- KRONES mit Gewinnwarnung -- Aramco, METRO, Bertrandt, Aurubis, Dürr, Varta im Fokus

S&P senkt Daimler-Rating. Henkel senkt Prognose. Walgreens und McKesson legen deutsche Großhandelsaktivitäten zusammen. Santander gründet Finanzierungsplattform für kleinere Unternehmen. E.ON baut Ladesäulen-Netz für BMW aus. GB-Wahl: Mehrheit für Johnson nicht sicher - Großer Andrang in Wahllokalen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in in KW 49 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750