05.07.2022 09:22

BDEW-Chefin wirbt weiter für Umlagelösung beim Gas

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Der Energieverband BDEW hat erneut für ein Umlageverfahren geworben, um gestiegene Kosten bei der Gasbeschaffung auf "möglichst viele Schultern zu verteilen". BDEW-Chefin Kerstin Andreae sagte am Dienstag im "Deutschlandfunk", dies böte die Möglichkeit, "in halbwegs solidarischer Form die Kosten weiterzugeben". Zudem könnten Preiserhöhungen für die Verbraucher so zeitlich gestreckt werden, damit sie nicht "fallbeilartig" ausfielen. Wie so eine Umlage konkret ausgestaltet werden könne, müsse im Einzelnen noch geklärt werden.

Die Chefin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sagte mit Blick auf den von der Bundesregierung geplanten "Schutzschirm" für angeschlagene Energieunternehmen, die Gasimporteure müssten gestützt werden, damit nicht die gesamte Lieferkette in Probleme gerate. An Uniper etwa hingen viele Stadtwerke, die die Menschen in der Region versorgten.

Bei der Umlage geht es um einen finanziellen Ausgleich für Gasimporteure wie Uniper, die wegen der Drosselung russischer Gaslieferungen schwer belastet sind. Sie müssen auf dem Weltmarkt teuer Gas nachkaufen, können die höheren Kosten aber wegen bestehender Verträge nicht an ihre Kunden weitergeben. Ein Umlageverfahren gab es bei der EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms. Diese Umlage über die Stromrechnung ist seit vergangenen Freitag abgeschafft, um die Verbraucher zu entlasten.

Beraten wird in der Bundesregierung auch über einen "Schutzschirm" für Energiekonzerne. Es soll die Voraussetzung dafür geschaffen werden, dass der Bund bei Firmen wie Uniper einsteigen kann. In der Corona-Krise hatte der Bund mit Milliardengeldern die Lufthansa gestützt und sich an dem Konzern beteiligt./hgo/DP/mis

Ausgewählte Hebelprodukte auf BASF
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BASF
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.08.2022BASF OutperformBernstein Research
16.08.2022BASF BuyWarburg Research
15.08.2022BASF SellUBS AG
15.08.2022BASF OutperformBernstein Research
08.08.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.08.2022BASF OutperformBernstein Research
16.08.2022BASF BuyWarburg Research
15.08.2022BASF OutperformBernstein Research
08.08.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022BASF OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.08.2022BASF HoldJefferies & Company Inc.
02.08.2022BASF HoldDeutsche Bank AG
28.07.2022BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2022BASF Equal WeightBarclays Capital
28.07.2022BASF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.08.2022BASF SellUBS AG
27.07.2022BASF SellUBS AG
14.07.2022BASF SellUBS AG
21.05.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Asiens Börsen mehrheitlich stabil -- Just Eat verkauft iFood-Anteil in Milliardendeal an Prosus -- Gaspreis, Applied Materials, Apple, Hypoport, HelloFresh & Delivery Hero im Fokus

US-Notenbanker Bullard favorisiert Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte im September. Deutsche Erzeugerpreise steigen im Juli energiepreisbedingt weitaus stärker als erwartet. ZEW-Umfrage: Finanzexperten erwarten in diesem Jahr Inflationsrate von 7,5 Prozent im Euroraum. SK Bioscience: EU-Arzneimittelbehörde hat Prüfverfahren eines neuen Impfstoffes gegen COVID-19 gestartet.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln