finanzen.net
27.05.2019 00:33
Bewerten
(0)

BERLINER MORGENPOST: Das Problem Abschiebung / Kommentar von Joachim Fahrun

BERLINER MORGENPOST: Das Problem Abschiebung / Kommentar von Joachim Fahrun | Nachricht | finanzen.net
DRUCKEN
Berlin (ots) - Dass die Linken dagegen sind, abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland abzuschieben, sollte niemanden überraschen. Immer wieder kritisieren Politiker der Linkspartei ausgiebig die Praxis, ausreisepflichtige Personen auch tatsächlich außer Landes zu bringen. Seit die Linke in Berlin in der rot-rot-grünen Koalition mitregiert, ist die Zahl der Abschiebungen noch einmal zurückgegangen. Das war von Rot-Rot-Grün gewünscht. Man setzt in Berlin eher auf freiwillige Ausreise. Hartes Durchgreifen ist verpönt.

Jetzt rät die linke Sozialsenatorin Elke Breitenbach den Flüchtlingsheimbetreibern, Polizisten möglichst gar nicht und wenn doch, dann nur mit richterlichem Durchsuchungsbeschluss ins Haus zu lassen, um Menschen zur Abschiebung abzuholen. Diese juristische Trickserei ist vor allem ein Tiefschlag gegen den Koalitionspartner. Kein Wunder, dass der für die Polizei zuständige Innensenator Andreas Geisel (SPD) stinksauer ist. Er ist verpflichtet, die unschöne Aufgabe zu erfüllen und Menschen notfalls abzuschieben. Der Vorgang zeigt, wie belastet das Verhältnis zwischen SPD und Linken ist.

Nun liegt es nicht nur an der Linkspartei, wenn weniger Menschen abgeschoben werden. Bundesweit sind die Zahlen rückläufig. 2018 mussten 23.600 Personen gehen, zwei Jahre zuvor waren es mehr als 25.000. Auch andere Bundesländer scheinen Schwierigkeiten zu haben, geltendes Recht umzusetzen.

Da gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man ermöglicht es den Sicherheitsbehörden auch in der Praxis, Menschen außer Landes zu bringen. Das hätte den Preis, dass Schutzrechte eingeschränkt werden. Oder die Politik macht sich ehrlich und verteilt großzügig Aufenthaltstitel für Menschen, die schon hier sind. Ein Theater wie zwischen Breitenbach und Geisel hilft niemandem.

OTS: BERLINER MORGENPOST newsroom: http://www.presseportal.de/nr/53614 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_53614.rss2

Pressekontakt: BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878 bmcvd@morgenpost.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Dow schließt kaum verändert -- Trump kritisiert Fed erneut -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Dürr, METRO, MorphoSys, VW im Fokus

Bristol-Myers kämpft um grünes Licht für Celgene-Übernahme. Porsche ruft fast 100.000 Autos in USA zurück. Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
Infineon AG623100
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Lufthansa AG823212