finanzen.net
16.06.2020 17:55

Regulierer hält aktuelles Briefporto der Deutschen Post für rechtswidrig - Aktie dennoch höher

Bestimmungen unwirksam: Regulierer hält aktuelles Briefporto der Deutschen Post für rechtswidrig - Aktie dennoch höher | Nachricht | finanzen.net
Bestimmungen unwirksam
Folgen
Die Bundesnetzagentur hat der Deutschen Post in der Debatte um das Briefporto in Deutschland einen Dämpfer versetzt.
Werbung
Die derzeit für die Verbraucher in Deutschland geltenden Briefpreise könnten rechtswidrig sein, geht aus einer Einschätzung der Bundesnetzagentur hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorlag. Zuerst hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über das Dokument berichtet. Hintergrund der Einschätzung ist eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig. Diese hatten Ende Mai verkündet, die Erhöhung des Portos für den Standardbrief 2016 bis 2018 sei rechtswidrig erfolgt. Die 2015 vom Bund erlassenen Bestimmungen der Postentgeltregulierungsverordnung, die die Grundlage für die damalige Erhöhung bildeten, seien unwirksam, hatte das Leipziger Gericht entschieden. Die Feststellung der Richter gelte "dem Grunde nach (..) auch für die Zweite Änderungsverordnung", die die Basis für das derzeit geltende Porto gelegt hatte, heißt es in dem Dokument der Netzagentur.

Nach einer ersten Betrachtung des Urteilstenors sprächen "gute Gründe dafür, dass auch die Klage gegen die derzeit geltenden Porti für den Kläger Erfolg haben dürfte", heißt es in dem Schreiben der Netzagentur weiter. Geklagt hatte gegen die frühere Erhöhung der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK), in dem Konkurrenten der Post wie DPD, GLS oder Hermes organisiert sind. Aktuell kostet das Massenprodukt Standardbrief 80 Cent - auch dagegen hat der BIEK geklagt. Einer BIEK-Sprecherin zufolge ist dieses Verfahren aktuell beim Verwaltungsgericht Köln anhängig.

Die Aktie der Deutschen Post gewann am Dienstag im XETRA-Handel letztlich 3,25 Prozent auf 30,78 Euro hinzu.

Düsseldorf (Reuters)

Bildquellen: Tobias Arhelger / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.08.2020Deutsche Post buyJefferies & Company Inc.
12.08.2020Deutsche Post kaufenGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2020Deutsche Post buyUBS AG
11.08.2020Deutsche Post HoldWarburg Research
10.08.2020Deutsche Post OutperformBernstein Research
14.08.2020Deutsche Post buyJefferies & Company Inc.
12.08.2020Deutsche Post kaufenGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2020Deutsche Post buyUBS AG
10.08.2020Deutsche Post OutperformBernstein Research
07.08.2020Deutsche Post kaufenJP Morgan Chase & Co.
11.08.2020Deutsche Post HoldWarburg Research
05.08.2020Deutsche Post market-performBernstein Research
03.08.2020Deutsche Post market-performBernstein Research
08.07.2020Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.07.2020Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
02.03.2020Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
18.12.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen zum Wochenende stabil -- Aareal Bank verkauft Aareon-Anteil an Advent -- Varta hebt Jahresziele an -- CureVac IPO, EVOTEC, Daimler, Commerzbank im Fokus

Telekom plant Internet-Flatrate fürs Online-Lernen. EU kauft 300 Millionen Corona-Impfungen bei AstraZeneca. J&J und Novavax: Großbritannien sichert sich 90 Millionen Coronavirus-Impfdosen. MBDA und Lockheed legen neues Angebot für Raketenabwehr der Bundeswehr vor. VW-Konzern schafft es bei Verkäufen im Juli fast ins Plus.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
TUITUAG00
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81