finanzen.net
13.02.2020 12:48

Bilfinger-Aktionäre: Schadenersatz gegen Ex-Vorstände durchsetzen

DÜSSELDORF/MANNHEIM (dpa-AFX) - Das Kapitel um Korruptionsfälle beim Industriedienstleister Bilfinger (Bilfinger SE) soll nach dem Willen von Aktionären rasch geschlossen werden. Der Aufsichtsrat des Mannheimer Unternehmens müsse endlich von Ex-Vorständen den Millionen-Schadensersatz für deren laxes Vorgehen gegen Korruption ausgezahlt bekommen. "Wir erwarten, dass der Aufsichtsrat bis zur Hauptversammlung im Frühjahr endlich reinen Tisch gemacht hat", sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW/Düsseldorf), Marc Tüngler, anlässlich der Jahres-Pressekonferenz des Mannheimer Unternehmens. Allerdings müsse die Zahlung angemessen sein: "Wir dulden weiterhin keinen Mickey-Mouse-Vergleich."

Bilfinger fordert wegen Versäumnissen im Kampf gegen Korruption von zwölf ehemaligen Vorstandsmitgliedern Schadenersatz. Darunter ist Hessens Ex-Ministerpräsident Roland Koch (CDU). Tüngler spricht von mehr als 100 Millionen Euro, wobei jeder Manager individuell, begleitet von einer Haftpflichtversicherung für Führungskräfte, mit dem Aufsichtsrat am Verhandlungstisch sitze.

Zwar war ein Antrag der DSW auf eine Sonderprüfung, bei der ein Rechtsanwalt untersuchen sollte, welcher Schaden durch das zögerliche Vorgehen des Aufsichtsrates entstanden ist, bei der Hauptversammlung im Mai 2019 gescheitert. "Der Druck bleibt aber weiter erhalten", sagte Tüngler. Die DSW behalte sich eine gerichtliche Bestellung eines Sonderprüfers zur Untersuchung der Pflichttreue des Kontrollgremiums unter Eckard Cordes beim Landgericht Mannheim vor.

Im Jahr 2019 kletterten die Erlöse des Unternehmens im Jahresvergleich um vier Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. In den kommenden Jahren will Bilfinger kräftig wachsen. Bis zum Jahr 2024 soll der Konzernumsatz auf mehr als fünf Milliarden Euro steigen. Das Konzernergebnis lag erstmals seit 2016 mit 24 Millionen Euro 2019 wieder im positiven Bereich. Derzeit beschäftigt der Konzern 34 000 Menschen. Um profitabler zu werden, sollen 200 Stellen abgebaut und die jährlichen Vertriebs- und Verwaltungskosten auf unter 300 Millionen gesenkt werden. Dazu beitragen soll auch die Verkleinerung des Vorstands von vier auf drei Mitglieder./jug/DP/mne/fba

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2020Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
13.02.2020Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
29.01.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
18.11.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.11.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
28.10.2019Bilfinger SE buyHSBC
16.08.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
18.07.2019Bilfinger SE buyHSBC
18.02.2020Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
13.02.2020Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
29.01.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
18.11.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
14.08.2018Bilfinger SE SellUBS AG
06.06.2018Bilfinger SE SellUBS AG
15.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
03.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
16.11.2017Bilfinger SE SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer erwartet -- Nikkei tiefrot -- Bayer mit Gewinnsprung -- Zalando verdoppelt Nettogewinn und erreicht Ziele -- Dürr, AIXTRON, Microsoft, Commerzbank im Fokus

Adyen steigert Gewinn um über ein Drittel. ifo-Beschäftigungsbarometer mit größtem Rückgang seit Dezember 2008. Beiersdorf investiert Millionen in Werksneubau. Standard Chartered: Gewinn gesteigert. Trump warnt vor Coronavirus-Panik: Risiko für Amerikaner "sehr gering". alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750