26.11.2021 21:55
Werbemitteilung unseres Partners

Black Friday im DAX

Folgen
Werbung

Black Friday anders als erwartet. Die Kursverluste im DAX dauern an und erreichen einen neuen Höhepunkt auf Sicht der letzten Wochen.

 

Wochenausklang tiefrot

 

Der Tag wurde dominiert von einer Meldung aus Südafrika. Dort ist eine möglicherweise sehr gefährliche neue Corona-Variante mit der Bezeichnung B.1.1.529 entdeckt worden. Diese könnte schon nach Europa gedrungen sein, wie Medien aus Belgien berichteten.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO listet den Virus bereits unter dem griechischen Buchstaben Omikron. Nun wird er näher erforscht und vor allem nach einem Gegenmittel gesucht.

Damit gab es für DAX-Anleger ein "böse Erwachen" am frühen Morgen. Bereits im Nachthandel fiel der DAX auf ein neues Monatstief zurück und und unterschritt damit die 15.740er-Marke. Dort setzte am Mittwoch eine dynamische Gegenbewegung ein, die am gestrigen Donnerstag über 15.900 ihre Stabilisierung versuchte.

Nach dem XETRA-Start vbei rund 15.400 Punkten war die Stimmung bereits sehr angespannt. Eine erste Erholung konnte dennoch zumindest kurzzeitig die 15.500 zurückerobern. Aber wenig später drehte die Stimmung erneut auf Verkaufen und Angst ergriff die Marktteilnehmer. Kommt es zu einem weiteren Lockdown? Die Niederlande hat dies heute vermeldet.

Unter ungewöhnlich hohen Umsätzen fiel der Markt bis zum Start der Wall Street zu seinem Eröffnungslevel zurück. Auch dort traten die Sorgen um die Ausbreitung des neues Virus auf das Parkett. Dabei korrigierte der Dow Jones im verkürzten Handel nach dem Thanksgiving um mehr als 2 Prozent. Ebenso litten die Technologiewerte an der Nasdaq.

In Richtung Handelsschluss und Wochenende nahm der Verkaufsdruck keineswegs ab. Der deutsche Leitindex brach seine morgendlichen Tagestiefs und kam erst bei 15.245 Punkten und somit an der Schlussglocke zum Stehen. Ein sehr negatives Zeichen, was sich noch einmal in der Nachbars fortsetzte.

Der Abschlag zum gestrigen Schlusskurs betrug um 17.35 Uhr genau 660 Punkte. Die Volatilität hatte sich damit vervielfacht und der VDAX-New stieg um 40 Prozent an.

Diese Xetra-Rahmendaten sind aufgezeichnet worden:

 

Eröffnung 15.383,90
Tageshoch 15.520,99
Tagestief 15.245,35
Vortageskurs 15.917,98
Schlusskurs 15.257,04

 

 

Per Saldo verlor der DAX 4,2 Prozent. Im europäischen Vergleich war dies der größte Abschlag bei den großen Indizes. Auch nachbörslich war keine Erholung zu spüren. Zum Redaktionsschluss befand sich der Index um mehr als 800 Punkte im Minus, wie der Intraday-Verlauf aufzeigt:

 

 

Was gab es für Bewegungen bei den einzelnen DAX-Aktien?

 

Black Friday bei den DAX-Aktien und die Corona-Gewinner

 

Die Aktien der Sektion "Corona-Gewinner" sind bekannt. Sie standen heute entgegen dem Gesamtmarkt sehr deutlich auf der Kaufliste der Investoren. Eine Zalando, eine Delivery Hero und und auch eine HelloFresh konnten teilweise mehr als 5 Prozent zulegen.

Bei einem drohenden Lockdown sind deren Umsätze im Fokus der Anleger. Prinzipiell profitieren Onlinedienstleister von dieser Entwicklung. Mit der Coronaangst steigen damit erneut diese bekannten Werte in der Gunst der Anleger.

Auf der Verliererseite und damit von der Coronaangst direkt betroffen waren die Segmente Flugverkehr und Tourismus. Mit Airbus und dem Triebwerkzulieferer MTU Aero Engines standen zwei DAX-Werte mit je 10 Prozent Minus auf dem Kurszettel.

Sollte sich die Situation verschärfen, wird der Reiseverkehr erneut stark abnehmen. So verlor eine Lufthansa zweistellig und eine TUI fiel auf ein Mehrjahrestief.

Blicken wir auf die heutigen Tops und Flops des Handelstages an der LS-X:

 

 

Abseits des DAX konnten die Impfstoffhersteller BioNTech, Moderna oder auch Novavax starke Zuwächse verzeichnen.

Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild?

 

Blick auf den DAX-Tageschart

 

Die Dynamik der letzten Tag nahm heute noch einmal massiv zu. Mit einer Kurslücke vom Tagesstart brachen direkt einige Unterstützungen und der Index tauchte tief in die alte Range ein. Die Bandbreite von April bis August wurde damit direkt einmal durchschritten. Weitere Durchschnitte wie der 50-Tage-Schnitt sind unterschritten worden, ebenfalls wackelt die 200-Tagelinie.

Mit dem Schlusskurs auf Tageszeit lässt sich aus Sicht der Technischen Chartanalyse weiterer Abwärtsdruck erwarten.

So skizziert sich das mittelfristige Chartbild nun auf dem Niveau von Mitte Oktober:

 

 

Auf diese charttechnische Konstellation und spannende Einzelwerte gehen wir auch am Montag wieder gegen 8.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange ein und sprechen zum Mittag mit einem Händler der LS-X auf diesem Kanal über das Marktgeschehen.

Weitere Informationen von der LS-Exchange sind auf Facebook, Twitter und Instagram unter diesen Kanal-Namen zu finden:

 

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen.

Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

Nachrichten zu BioNTech (ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BioNTech (ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.12.2021BioNTech (ADRs) Equal-weightMorgan Stanley
09.12.2021BioNTech (ADRs) HoldDeutsche Bank AG
05.01.2022BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.12.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.10.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2021BioNTech (ADRs) Equal-weightMorgan Stanley
09.12.2021BioNTech (ADRs) HoldDeutsche Bank AG
08.12.2021BioNTech (ADRs) HoldJefferies & Company Inc.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BioNTech (ADRs) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

US-Börsen rutschen deutlich ab -- DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung -- CureVac, Google, Siltronic, Zalando im Fokus

Schlumberger übertrifft Erwartungen. Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln