Boeing 787-9 mit Allegris: Lufthansa erwartet nur acht Dreamliner in diesem Jahr

22.02.24 10:08 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

160,24 EUR -1,80 EUR -1,11%

6,90 EUR -0,13 EUR -1,90%

Indizes

PKT PKT

PKT PKT

1.547,7 PKT -4,0 PKT -0,26%

37.983,2 PKT -475,8 PKT -1,24%

509,3 PKT -0,7 PKT -0,14%

9.576,4 PKT -16,4 PKT -0,17%

26.708,9 PKT -36,1 PKT -0,13%

26.576,8 PKT -126,4 PKT -0,47%

13.328,0 PKT -63,4 PKT -0,47%

15.190,1 PKT -45,4 PKT -0,30%

7.076,2 PKT -14,3 PKT -0,20%

2.432,8 PKT -34,9 PKT -1,42%

5.123,4 PKT -75,7 PKT -1,46%

Mitte Dezember 2023 tauchte das erste Foto der D-ABPF auf. Die für Lufthansa bestimmte Boeing 787-9 steht bei Boeing in North Charleston im Bundesstaat South Carolina und wartet auf die Ausstattung mit der neuen Allegris-Kabine. Bei der gibt es Verzögerungen.Nun sind zwei weitere Dreamliner hinzugekommen: die D-ABPG mit dem Taufnamen Mainz und die D-ABPI namens Berlin. Laut dem Planespotter Devin R, der die Jets in North Charleston fotografierte, handelt es sich dabei um drei von insgesamt vier 787-9 für Lufthansa, die auf die dort auf die neue Kabine und anschließend die Auslieferung warten.Acht Allegris-Dreamliner in diesem JahrDie deutsche Fluggesellschaft erwartet im laufenden Jahr von Boeing lediglich acht neue 787-9 mit der neuen Allegris-Kabine, wie aeroTELEGRAPH aus gut informierten Quellen erfuhr. Noch Ende Januar hatte Lufthansa-Airlines-Betriebschef Karl Brandes laut dem Portal aero von 15 Boeing 787-9 gesprochen, die man 2024 in Empfang nehmen wolle.Auf Nachfrage sagt eine Lufthansa-Sprecherin nun, man nenne keine Zahlen zu einzelnen Flugzeugtypen. «Wir erwarten in diesem Jahr etwa 27 Flugzeuge, darunter Boeing 787, Airbus A350-900 und Flugzeuge der A320-Neo-Familie», erklärte die Sprecherin lediglich. Laut den aeroTELEGRAPH-Informationen werden es neben den acht Boeing 787-9 sechs Airbus A350-900 sein – und dementsprechend 14 Jets der A320-Neo-Familie.Austrian Airline holt sich auch gebrauchte Boeing 787Insgesamt hat die Lufthansa-Gruppe beim amerikanischen Flugzeugbauer 34 Boeing 787-9 bestellt. Die ersten 20 orderte der Konzern im Jahr 2019 und legte dann 2022 und 2023 mit jeweils sieben weiteren nach. Alle müssen noch ausgeliefert werden.Zusätzlich hat sie sich fünf weitere Dreamliner gesichert und bereits in Betrieb genommen, die einst für Hainan Airlines vorgesehen waren. Diese werden zu Austrian Airlines wechseln, sobald Lufthansa ihre neuen 787-9 mit Allegris-Kabine erhält. Die österreichische Tochter beschafft sich zudem zwei Jets, die zuvor für Bamboo Airways flogen, und erhält weitere neue Exemplare aus der Lufthansa-Group-Order. Insgesamt wächst ihre Teilflotte auf elf 787.Auch zwei Airbus A350 im WartestandBei Lufthansa sind aufgrund der Kabinen-Verzögerungen auch die beiden ersten Airbus A350 mit Allegris-Kabine seit den Auslieferungen im November und Dezember geparkt – in Teruel. Der Unterschied: Lufthansas neue A350 erhalten eine First Class, die Boeing 787 nicht.«Die Verzögerung ergibt sich vereinfacht gesagt aus dem Zusammenspiel von Sitzhersteller und Flugzeughersteller», hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr schon im Sommer 2023 mit Blick auf Allegris erklärt. «Also Airbus beziehungsweise Boeing und der jeweilige Sitzhersteller haben in der Zulassung bei diesen Themen Verzögerungen – und die führen dazu, dass wir als Endkunde das Flugzeug später bekommen.»In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie drei Lufthansa-Dreamliner, die bei Boeing noch auf ihre Kabinen warten. Ein Klick aufs Bild öffnet die Galerie im Großformat.Weiter zum vollständigen Artikel bei aeroTELEGRAPH

Ausgewählte Hebelprodukte auf Boeing

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Boeing

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Quelle: aeroTELEGRAPH

Nachrichten zu Lufthansa AG

Analysen zu Lufthansa AG

DatumRatingAnalyst
08.04.2024Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research
28.03.2024Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.03.2024Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
21.03.2024Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
15.03.2024Lufthansa BuyUBS AG
08.03.2024Lufthansa KaufenDZ BANK
07.03.2024Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
07.03.2024Lufthansa BuyUBS AG
23.02.2024Lufthansa OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
08.04.2024Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.03.2024Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
21.03.2024Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
11.03.2024Lufthansa Equal WeightBarclays Capital
08.03.2024Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
04.04.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research
28.03.2024Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.03.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research
07.03.2024Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.03.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"