Börse Frankfurt-News: Einzelne Verkäufe, aber keine Panik (ETFs)

16.04.24 15:47 Uhr

Werte in diesem Artikel
Indizes

18.693,4 PKT 2,1 PKT 0,01%

5.304,7 PKT 36,9 PKT 0,70%

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Trotz der sich ausweitenden Korrektur werden Aktien-ETFs immer noch mehrheitlich gekauft. Bei Gold-ETCs überwiegen Gewinnmitnahmen. Im Segment der Themen-ETFs gibt es seit Monaten einen klaren Favoriten.

16. April 2024. Die Umsätze haben sich auf einem normalen Niveau eingependelt", stellt Frank Mohr von der Société Générale fest. Interessant findet der Händler, dass im aktuellen Umfeld weiterhin die Zahl der Käufer überwiegt. Eine Tendenz, die Holger Heinrich von der Baader Bank bestätigt: "Obwohl sich die Aktienmärkte in der letzten Woche erneut schwächer gezeigt haben, konnten wir bei reduzierten Umsätzen ca. 50 Prozent mehr Käufe als Verkäufe feststellen". Den Löwenanteil machten hier dieses Mal die europäischen ETFs aus. Dabei standen erneut auch Länderindizes wie der DAX oder der FTSE 250 im Fokus der Anlegerinnen und Anleger (DE000A2QP331, IE00BKX55Q28).

Bei der Société Générale machen USA- und World-ETFs zusammen 70 Prozent des gesamten Umsatzes aus. Während Indexfonds auf den S&P 500 (IE00B5BMR087, IE00B3XXRP09, LU0496786574) mehrheitlich gekauft werden, ist die Verteilung für den iShares Core MSCI World (IE00B4L5Y983) ausgeglichen. In dem währungsgesicherten iShares MSCI World Euro Hedge beobachten die Händler sogar "kräftige Verkäufe" (IE00B441G979). Auch in ETFs mit Fokus auf deutsche Aktien überwiegen die Abgaben. Bei der Baader Bank stellt Heinrich auch Käufe von Short-Indizes fest, die von fallenden Notierungen zum Beispiel des DAX profitieren (LU2572257041).

Künstliche Intelligenz bleibt das beherrschende Thema

Die Nachfrage nach Themen-ETFs wird unverändert von der Euphorie rund um die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz getrieben. Mohr berichtet von "starken Umsätzen und einem klaren Kaufüberhang" im Xtrackers Artificial Intelligence & Big Data (IE00BGV5VN51) und dem Amundi MSCI Robotics & AI ESG Screened (LU1861132840). Auf Platz zwei rangiert bei der Société Générale diesmal das Segment Real Estate, wo aber vor allem Abgaben zu beobachten sind. Mehrheitlich verkauft werden sowohl der iShares European Property Yield (IE00B0M63284) als auch der iShares US Property Yield (IE00B1FZSF77).

++++

Bei den europäischen Themen-ETFs kam es nach einer aktuellen Auswertung von ARK Invest Europe im März zu Kapitalabflüssen von 304 Mio. Dollar. Damit summierten sich die Abflüsse im ersten Quartal auf insgesamt rund 366 Mio. Dollar. Besonders stark fielen die Verkäufe bei den Themen Cybersicherheit (303 Mio. Dollar), saubere Energien (249 Mio. Dollar) sowie E-Fahrzeuge und Batterien (236 Mio. Dollar) aus. Starke Zuflüssen verzeichneten hingegen ETFs rund um das Thema Robotik, Automation und KI, die seit dem Jahreswechsel Zuflüsse in Höhe von 952 Mio. Dollar verzeichnen konnten. Das sind 69 Prozent der gesamten Nettozuflüsse im bisherigen Jahresverlauf. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Themen-ETFs zu Innovation in das Gesundheitswesen (147 Mio. Dollar) und Smart Cities (78 Mio. Dollar).

++++

Reger Handel mit Krypto-ETNs und Gold-ETCs

Die Kundschaft der ICF Bank nutzt weiterhin die starken Kursbewegungen bei Kryptowährungen und Edelmetallen für einen aktiven Handel. "Bei den Kryptos ist richtig was los", berichtet Jan Duisberg. Stark unter Druck steht seit Monatsbeginn die Kryptowährung Solana, die zeitweise 40 Prozent ihres zuvor allerdings auch sehr schnell und stark gestiegenen Wertes abgab. Zahlreiche Umsätze gab es in diesem Zuge in den Solana-ETNs von 21Shares (CH1114873776) und VanEck (DE000A3GSUD3). "Beide wurden zunächst abverkauft und direkt im Anschluss wieder gesucht", beschreibt der Händler das Geschehen. Regen Handel bilanziert er auch in dem 21Shares Crypto Basket (CH0445689208).

Der deutliche Anstieg der Edelmetalle mit neuen Allzeithochs beim Goldpreis scheint die Anlegerinnen und Anleger zu Gewinnmitnahmen zu motivieren. Diese Beobachtung macht Duisberg bei starken Umsätzen sowohl im Xetra-Gold (DE000A0S9GB0) als auch im WisdomTree Physical Gold (JE00B1VS3770). Im WisdomTree Physical Silver (JE00B1VS3333) kam ebenfalls "eher die Angebotsseite durch", so der Händler.

Anhaltende Nachfrage nach Kurzläufern bei Renten-ETFs

Eine gute Nachfrage herrscht bei der ICF Bank auch nach Rentenprodukten. Im Xtrackers II EUR Overnight Rate Swap-ETF (LU0290358497) sieht Duisberg "sehr schöne Umsätze und meistens Käufer". Auch Mohr spricht hier von einem "deutlichen Kaufüberhang". In dem Pendant von Amundi (FR0010510800) ist das Verhältnis relativ ausgeglichen. In Summe bleiben die oft als Festgeldersatz gekauften Produkte weiterhin stark nachgefragt, was sich laut Mohr auch an dem starken Interesse am Vanguard U.S. Treasury 0-1 Year Bond (IE00BLRPPV00) zeigt. Dieser ETF profitiert aktuell nicht nur von den höheren Zinsen im US-Raum, sondern auch von der Stärke des amerikanischen Dollar gegen den Euro.

Von Thomas Koch, 16. April 2024 © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Mehr zum Thema DAX 40