09.08.2022 15:05

Börse Stuttgart-News: Euwax Trends

Folgen
Werbung

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Verkäufe in NVIDIA-Call nach Umsatzwarnung

Trends im Handel

1. Call-Optionsschein auf NVIDIA (WKN MD3MLB)

Aus einem Call-Optionsschein auf NVIDIA steigen die Stuttgarter Derivateanleger aus. Der Halbleiterentwickler verkündete gestern vor Börsenbeginn in den USA eine Umsatzwarnung. Für das abgelaufene Quartal werde der Umsatz lediglich bei 6,7 Milliarden US-Dollar liegen, zuvor wurde ein Umsatz von 8,1 Milliarden US-Dollar erwartet. Als Grund führt NVIDIA den Einbruch beim Verkauf von Grafikarten an. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist der Umsatz mit Grafikkarten um 33% auf 2,04 Milliarden US-Dollar gesunken. Seit der Umsatzwarnung hat die NVDIA-Aktie beinahe 10% verloren.

2. Call-Optionsschein auf JPMorgan Chase & Co (WKN SH728S)

Dagegen steigen die Stuttgarter Derivateanleger in einen Call-Optionsschein auf die von Jamie Dimon geführte US-Großbank JPMorgan Chase & Co ein. Im vergangenen Quartal sank der Nettogewinn bei JPMorgan um 28% auf rund 8,6 Milliarden US-Dollar. Auch die anderen US-Großbanken hatten rückläufige Gewinne zu verzeichnen. Die Aktie von JPMorgan notiert heute knapp 1% schwächer bei 112,10 Euro.

3. Call-Optionsschein auf Alphabet (WKN MD6EVH)

Unter den meistgehandelten verbrieften Derivaten befinden sich heute auch mehrere Optionsscheine auf Alphabet. Der am häufigsten gehandelte Call-Optionsschein auf die Google-Muttergesellschaft wird von den Stuttgarter Derivateanlegern gekauft. Die Alphabet-Aktie gibt in einem schwächeren Marktumfeld um 0,4% auf 114,95 Euro nach

Euwax Sentiment Index

Nachdem der DAX um die Mittagszeit unter die Marke von 13.600 Punkte gefallen ist, änderten die Stuttgarter Derivateanleger offensichtlich ihre Meinung und stiegen antizyklisch in verbriefte Derivate auf einen steigenden DAX ein.

Börse Stuttgart auf YouTube

Aktien kleinerer und mittelgroßer Firmen haben in den letzten Monaten mehr verloren als viele Großkonzerne. Woran das liegt und warum SDAX und MDAX auf Sicht von 20 Jahren hingegen die Nase vorne hatten, verrät Marktexperte Andreas Lipkow von der comdirect im Interview. Welche Branchen mehr als einen Blick wert sind und wie die Anleger der comdirect in Nebenwerte investieren - hier seine Einschätzungen.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=mM2B9dAbo-w

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

JETZT LIVE mit Marcel Maschmeyer!

Wie stellen Sie Ihr Depot jetzt noch krisensicher auf? Und wie generieren Sie attraktive Erträge bei vergleichsweise geringen Schwankungen? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr verrät Ihnen ein Experten-Duo exklusive Aktienstrategien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Zahlreiche Schwankungen: DAX schließt etwas tiefer -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission äußert Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia, Varta, VW im Fokus

IPO: Porsche Sportwagen-Aktien dürften bei Börsengang offenbar oberes Ende der Spanne erreichen. Deutscher Marktplatz verzeichnete in Corona-Krise ein schnelles Wachstum. VERBIO-Aktie: Gewinnrückgang für 2022/23 erwartet. Nord Stream 2: Gaspipeline verzeichnet Druckabfall - Mögliches Leck. Lagarde: Zinserhöhungen für die nächsten Ratssitzungen erwartet.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln