finanzen.net
20.05.2019 14:22
Bewerten
(0)

Huawei-Streit drückt Börsen - Deutsche Bank auf Rekordtief

Frankfurt (Reuters) - Wegen des Handelskonfliktes zwischen den USA und China sowie enttäuschender Firmenbilanzen ziehen sich Anleger aus europäischen Aktien zurück.

Dax und EuroStoxx50 verloren am Montag jeweils etwa eineinhalb Prozent auf 12.065 beziehungsweise 3374 Punkte und gaben damit ihre Kursgewinne der vergangenen Woche fast komplett wieder ab.

Kopfschmerzen bereitete Investoren der Streit über Huawei, nachdem die USA den chinesischen Netzwerkausrüster auf die Schwarze Liste gesetzt hatten. Die Chance auf eine schnelle Lösung des Zollkonflikts zwischen den beiden weltgrößten Wirtschaftsmächten sei damit gering, sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets.

Die Google-Mutter Alphabet stellte ihre Geschäftsbeziehungen zu Huawei teilweise ein. Die Regierung in Peking werde dem sicher nicht tatenlos zusehen, unterstrich Jasper Lawler, Chef-Analyst des Online-Brokers LCG. Alphabet-Titel verloren im vorbörslichen US-Geschäft 1,2 Prozent. Für Infineon ging es sogar 4,3 Prozent abwärts, obwohl der deutsche Chip-Hersteller betonte, dass die US-Exportbeschränkungen das Geschäft mit Huawei kaum beeinträchtigten. Der Index für die europäische Technologiebranche fiel um 2,4 Prozent.

In den USA gaben die Titel von Apple vorbörslich 2,5 Prozent nach. Börsianern zufolge fürchteten Anleger, dass chinesische Kunden wegen des Huawei-Boykotts auf Produkte der Konkurrenz ausweichen. Die Papiere der europäischen Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor und AMS brachen um bis zu zehn Prozent ein.

WAHLEN, WAHLEN, WAHLEN

Daneben sorgen mehrere Wahlen für Kursturbulenzen. In Australien hievte der überraschende Sieg des Ministerpräsidenten Scott Morrison den Leitindex der Börse Sydney auf ein Elfeinhalb-Jahres-Hoch von 6476,10 Punkten. Auch in Indien feierten Anleger die wahrscheinliche Fortsetzung der bisherigen Regierung unter Ministerpräsident Narendra Modi. Dort legte der Aktienmarkt so stark zu wie zuletzt vor knapp sechs Jahren.

Die Regierungskrise in Österreich drückte dagegen den Wiener ATX 1,6 Prozent ins Minus. Der italienische Leitindex verlor sogar 2,5 Prozent. Hier werfe die anstehende Europawahl ihren Schatten voraus, sagte Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden bei der Deutschen Bank. Sollte die rechtspopulistische Lega stark abschneiden, werde deren Chef Matteo Salvini die Regierungskoalition in Rom womöglich aufkündigen und Neuwahlen anstreben.

RYANAIR ENTTÄUSCHT MIT ZAHLEN - DEUTSCHE BANK FÄLLT WEITER

Unter Verkaufsdruck gerieten auch die Aktien von Ryanair, die sich wegen eines Gewinneinbruchs um 3,4 Prozent verbilligten. "Steigende Passagierzahlen und Einnahmen aus Extra-Angeboten reichen nicht aus, um die Belastung durch die sinkenden Ticketpreise auszugleichen", sagte Analyst Laith Khalaf vom Brokerhaus Hargreaves Landsdown. Im Sog von Ryanair rutschten die Titel der Rivalen EasyJet und Wizz um bis zu 2,9 Prozent ab. Lufthansa, Air France-KLM und die British Airways-Mutter IAG büßten bis zu 2,7 Prozent ein.

Wenige Tage von der Hauptversammlung waren die Papiere der Deutschen Bank mit 6,607 Euro zeitweise so billig wie noch nie. Händler erklärten die erneuten Kursverluste unter anderem mit einem Bericht der "New York Times", wonach auffällige Zahlungen bei Unternehmen von US-Präsident Donald Trump und dessen Schwiegersohn Jared Kushner von Mitarbeitern der Deutschen Bank nicht der Finanzaufsicht gemeldet wurden. Die Deutsche Bank wies die Vorwürfe zurück.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf InfineonDC4U7R
WAVE Unlimited auf InfineonDC5SKB
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4U7R, DC5SKB. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
    5
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.10.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
10.10.2019Infineon buyDeutsche Bank AG
10.10.2019Infineon NeutralOddo BHF
10.10.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
09.10.2019Infineon buyUBS AG
10.10.2019Infineon buyDeutsche Bank AG
10.10.2019Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
09.10.2019Infineon buyUBS AG
07.10.2019Infineon buyUBS AG
25.09.2019Infineon buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.10.2019Infineon NeutralOddo BHF
30.09.2019Infineon HoldWarburg Research
01.08.2019Infineon HaltenDZ BANK
01.08.2019Infineon HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.08.2019Infineon HoldWarburg Research
11.10.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
02.08.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.06.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
08.05.2019Infineon UnderweightBarclays Capital
11.04.2019Infineon UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow pendelt um Nulllinie -- DAX schließt höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- WACKER CHEMIE, ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

Tusk: Grundzüge, aber kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00