finanzen.net
16.01.2020 17:47
Bewerten
(0)

Bombardier zieht weitere Beteiligung an Airbus A220 in Zweifel

MONTREAL (dpa-AFX) - Der kanadische Bombardier-Konzern (Bombardier B) stellt in seiner Dauerkrise ein weiteres Engagement beim kleinsten Airbus-Jet (Airbus SE (ex EADS)) A220 in Frage. Für den Produktionsausbau brauche es weitere Investitionen, stellte Bombardier am Donnerstag in Montreal mit. Dadurch würde die Gewinnschwelle später erreicht, und die Gewinne über die ganze Produktionsdauer würden sinken. Dadurch schrumpfe voraussichtlich der Wert der Beteiligung. Der Konzern überdenke daher sein weiteres Engagement bei dem Flugzeugtyp.

Bombardier hatte den Passagierjet unter dem Namen C-Serie für mehr als sechs Milliarden US-Dollar selbst entwickelt, sich dabei aber finanziell übernommen. Mitte 2018 übernahm deshalb der europäische Airbus-Konzern die Mehrheit an dem Projekt mit gut 50 Prozent. Der Flieger wird inzwischen unter dem Namen Airbus A220 vermarktet. Bombardier hält noch rund ein Drittel der Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen, der Rest gehört einem kanadischen Staatsfonds.

Am Donnerstag versandte Bombardier eine Gewinnwarnung. Weil es auch in der Eisenbahnsparte des Konzerns schlecht läuft, rechnet das Management beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern für 2019 nur noch mit rund 400 Millionen US-Dollar (360 Mio Euro) - gut halb so viel wie zuvor erwartet. Wie hoch die mögliche Abschreibung auf das A220-Gemeinschaftsunternehmen ausfallen könnte, will Bombardier bei der Vorlage der endgültigen Jahreszahlen im Februar bekanntgeben.

Der Kurs der Bombardier-Aktie sackte an der Börse in Toronto zeitweise um fast 38 Prozent in den Keller und lag zuletzt noch mit rund 28 Prozent im Minus.

Der gemeinsam mit den Europäern gefertigte Airbus A220 verkauft sich unter dem neuen Namen zwar deutlich besser als zuvor. Allerdings hatte der Chef des Gemeinschaftsunternehmens schon vor einem Jahr deutliche Einsparungen für notwendig erachtet, damit der Bau des Fliegers auch Gewinn abwirft.

Der Airbus-Konzern stellte am Donnerstag klar, dass er auf dem Weg zu diesem Ziel weiterhin Geld in die A220-Reihe stecken werde. Im vergangenen Jahr kamen Bestellungen über 63 Maschinen des Typs herein, der Auftragsbestand beläuft sich auf fast 500 Jets, und 105 Flugzeuge sind bereits bei Fluggesellschaften im Einsatz./stw/men/he

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Details bekannt
Airbus einigt sich mit drei Behörden über Betrugsvorwürfe - Airbus-Aktie gefragt
Airbus hat sich im Rahmen von laufenden Ermittlungen zu Bestechungs- und Korruptionsvorwürfen nach eigenen Angaben grundsätzlich mit den französischen, britischen und US-amerikanischen Behörden geeinigt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2020Airbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
24.01.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
27.01.2020Airbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
24.01.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
11.12.2019Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
01.11.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
04.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unentschlossen -- Nikkei schließt schwächer -- SAP schafft Margenüberraschung -- Sartorius übertrifft Erwartungen -- Wacker Neuson, TLG Immobilien, WACKER CHEMIE, zooplus, Lenzing im Fokus

Lufthansa-Aktie unter Druck. Hochtief-Joint-Venture baut Autobahnen aus. TOTAL teilt Solar-und Windparkportfolio mit Bank. Airbus einigt sich über Betrugsvorwürfe. Renault ernennt neuen Vorstandschef. Philips steigert Umsatz weniger als gedacht. Behörden genehmigen Fusion von Boeing und Embraer. VW-Chef für europäischen Kohleausstieg und 'Masterplan E-Mobilität'.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
AlibabaA117ME
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
SAP SE716460
EVOTEC SE566480