14.09.2017 11:57
Bewerten
(0)

Breite Mehrheit der Deutschen gegen Regierungsbeteiligung der AfD

DRUCKEN
Berlin (ots) - Eine Mehrheit der Deutschen findet, die AfD sollte im Bundestag nicht wie jede andere Partei behandelt werden. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der Wochenzeitung "Junge Freiheit" (JF) sind lediglich 33 Prozent der Befragten der Ansicht, die AfD sollte im Bundestag wie jede andere Fraktion behandelt und nicht ausgegrenzt werden. 51 Prozent stimmen dem nicht zu. Zehn Prozent antworteten mit "weiß nicht", sechs Prozent machten keine Angaben.

Knapp drei Viertel der Befragten (71 Prozent) sind zudem gegen eine Regierungsbeteiligung der AfD. 15 Prozent würden es dagegen befürworten, wenn die AfD Regierungsverantwortung übernehme. Neun Prozent waren unentschieden. Selbst knapp jeder dritte AfD-Wähler (30,3 Prozent) ist gegen eine Mitarbeit der AfD in einer Regierungskoalition. 59,3 Prozent der AfD-Anhänger sind dafür. Beim Blick auf die Kanzlerin sind die Deutschen gespalten. Während sich 39 Prozent der Befragten eine weitere Amtszeit Angela Merkels (CDU) wünschen, sind 42 gegen eine solche. 14 Prozent zeigten sich unentschlossen.

Der Notendurchschnitt der Großen Koalition fällt hingegen mittelmäßig aus. 27 Prozent der Befragten beurteilen die Politik von Union und SPD in der vergangenen Legislaturperiode mit "befriedigend", 19 Prozent mit "gut". 15 Prozent vergaben "ausreichend" und 14 Prozent "mangelhaft". Während sich zwölf Prozent für "ungenügend" entschieden, bewertet nur ein Prozent die Leistung der Großen Koalition mit "sehr gut".

Auf die Frage, welche Themen für sie wahlentscheidend seien, nannten 50 Prozent der Umfrageteilnehmer die Themen Asyl und Zuwanderung. An zweiter Stelle rangierten mit 45 Prozent Arbeit und Soziales, gefolgt von Terrorismus mit 37 Prozent.

Mehr auf jungefreiheit.de: http://ots.de/VTO8o

Für die Umfrage wurden zwischen dem 8. und dem 11. September 2.054 Personen über 18 Jahren aus ganz Deutschland befragt. Die INSA-Umfrage kann beim Pressesprecher der Jungen Freiheit angefordert werden.

OTS: JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/81642 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_81642.rss2

Pressekontakt: Dr. Bastian Behrens Pressesprecher E-Mail: behrens@jungefreiheit.de Telefon: 030/864953-24 www.jungefreiheit.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Börsen uneinheitlich -- US-Steuerreform poliert Telekom-Bilanz - Investitionen belasten -- ifo-Geschäftsklima eingetrübt -- Deutsche Bank, Fed, Henkel im Fokus

Deutscher Autobauer zahlt über 185.000 Euro für Tesla Model 3. 'Angry Birds'-Firma Rovio verliert Hälfte des Börsenwerts - Aktie bricht um 50 Prozent ein. US-Anleiherenditen auf gefährlichem Terrain - Warnschuss für Investoren?. Apple-Gerüchteküche: Schon im März könnte es zwei neue iPad-Modelle geben. Infineon-Chef bestätigt die Prognose.

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Telekom AG555750
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Infineon AG623100
Baumot Group AGA2DAM1
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Siemens AG723610