02.07.2022 19:49

Britische Regierung lockert Regeln für Landerechte gegen Flugchaos

Folgen
Werbung

LONDON (dpa-AFX) - Um das Chaos im britischen Luftverkehr zu bewältigen, lockert die britische Regierung kurz vor der Hauptreisesaison die Vorschriften für die Start- und Landerechte an den Flughäfen. Dies soll dazu dienen, dass Fluglinien wie British Airways nicht in letzter Minute ihre Verbindungen streichen müssen. Fluggesellschaften wie Flughäfen klagen wie auch in Deutschland über zu wenig Personal: Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie waren zahlreiche Jobs abgebaut worden. Jetzt fehlen zahlreiche Arbeitskräfte gerade zu dem Zeitpunkt, wenn viele Menschen wieder verreisen wollen.

Fluglinien können nun Verbindungen streichen und auf die sogenannten Slots verzichten, ohne fürchten zu müssen, diese teuren Startrechte zu verlieren. Damit soll ein "realistischerer" Flugplan ermöglicht werden. Allerdings müssen die Airlines ihre Streichungen bis zum kommenden Freitag mitteilen. Für Flüge, die danach abgesagt werden, gilt die "Slot-Amnestie" nicht, wie die Nachrichtenagentur PA am Samstag meldete.

British Airways begrüßte die Maßnahme der Regierung. Damit könne die Fluglinie den Kunden die notwendige Sicherheit bieten und Flüge zu beliebten Urlaubszielen schützen, sagte eine Unternehmenssprecherin. Ähnlich äußerte sich der größte britische Flughafen London-Heathrow.

Bereits während der Osterferien sowie einer weiteren Woche Schulferien Anfang Juni war es an vielen britischen Flughäfen zu chaotischen Szenen gekommen. Zuletzt wiederholten sich die Bilder. In Heathrow wurden vergangene Woche mehrere Verbindungen abgesagt, weil es kein Personal gab, das die Flüge abfertigen konnte. Zudem droht ein Streik. Beschäftigte von British Airways verlangen zehn Prozent mehr Lohn./bvi/DP/nas

Ausgewählte Hebelprodukte auf International Consolidated Airlines S.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf International Consolidated Airlines S.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu International Consolidated Airlines S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu International Consolidated Airlines S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.08.2022International Consolidated Airlines NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.08.2022International Consolidated Airlines HoldDeutsche Bank AG
01.08.2022International Consolidated Airlines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2022International Consolidated Airlines NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.07.2022International Consolidated Airlines NeutralJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für International Consolidated Airlines S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: DAX an Nulllinie -- Chinas Börsen letztlich im Plus -- Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- Valneva, thyssenkrupp, RWE, Varta im Fokus

Zehn-Euro-Flüge sind laut Ryanair-CEO O'Leary vorerst passé. SMA Solar von Lieferengpässen belastet. Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten. Salzgitter verzeichnet deutlichen Gewinnsprung im ersten Halbjahr. JOST Werke trotzt Lieferengpässen. Wachstum von Ströer verliert an Dynamik. CANCOM hofft nach durchwachsenem Quartal auf Entspannung im zweiten Halbjahr.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln