finanzen.net
05.06.2018 17:03
Bewerten
(0)

BullGuard stellt ersten IoT Schwachstellenscanner für Telekommunikationsanbieter vor

DRUCKEN
- Smart Home Security als Service durch Provider

- App kann mittels SDK integriert oder als Whitelabel Lösung genutzt werden

München (ots/PRNewswire) - Dojo by BullGuard stellt heute den Dojo IoT Schwachstellenscanner für Telekommunikationsanbieter vor: Als bisher erste, provider-kompatible Lösung scannt sie das Heimnetzwerk von Endkonsumenten auf Schwachstellen und beurteilt so die Angreifbarkeit der vernetzten Geräte. Die Grundlage dafür bildet Dojo by BullGuards cloud-basierte Sicherheitsplattform "Dojo Intelligent Platform (DIP) (https://dojo.bullguard.com/service-providers/our-platforms/)", die auf die Anforderungen von Kommunikationsdienstleistern zugeschnitten ist. Der Scanner ist einer der wichtigsten Eckpfeiler der Sicherheitslösung von Dojo by BullGuard für Telekommunikationsprovider. Sie können mit seiner Hilfe relevante Erkenntnisse über die Cyber-Schwachstellen ihrer Kunden erhalten, um für deren Sicherheit zu sorgen.

Entwickelt wurde der Scanner vom Experten für IT- und Smart Home-Security, BullGuard, in Zusammenarbeit mit dem Team von Dojo Labs aus Israel. Seit August 2016 arbeiten die beiden Unternehmen Hand in Hand, um die Sicherheit im Smart Home zu stärken.

Einbindung von Smart Home Security in bestehende Services der Provider

Obwohl sich Verbraucher den zunehmenden Sicherheitsrisiken vernetzter Geräte bewusst sind, geben laut einer aktuellen Studie (https://www.accenture.com/us-en/smart-home) von Accenture 80 Prozent der Nutzer die Verantwortung für Vernetzung und Sicherheit im Smart Home in die Hand eines Telekommunikationsproviders. Der IoT Schwachstellenscanner fügt sich damit in das umfassende Angebot von Providern ein und ermöglicht wertvolle Einblicke in Geräteschwachstellen und Sicherheitsbedürfnisse. Darauf aufbauend können passgenaue Services angeboten sowie Schutz und Sicherheit vor Angriffen gewährleistet werden.

Dojo by BullGuards IoT Schwachstellenscanner wurde für die heutigen Anforderungen von Telekommunikatsionprovidern konzipiert. Der Scanner kann sowohl per Software Development Kit (SDK) in die existierende App des Telekommunikationsproviders integriert oder als White-Label-Lösung verwendet werden. Außerdem können Telekommunikationsprovider zwischen einer On Premise Variante oder einer cloud-basierten Version wählen.

So funktioniert der Dojo IoT Schwachstellenscanner:

- Automatische Geräte-Erkennung: Nach dem Download der App "Dojo by BullGuard" scannt sie das Heimnetzwerk des Nutzers. Die Installation einer Software oder die explizite Verbindung bestimmter Geräte mit dem Router sind nicht nötig. Die App nutzt sowohl intelligente lokale als auch cloud-basierte Erkennungsmechanismen für eine schnelle und akkurate Geräte-Identifikation. Die App ermöglicht dem Nutzer umfassende Einblicke in sein Heimnetzwerk durch Erkennung aller vernetzten Geräte.
Sicherheits-Score: Die App nutzt Dojo by BullGuards cloud-basierte Sicherheitsplattform um mittels Schwarmintelligenz Schwachstellen an den Geräten zu finden. Nach jedem vollständigen Netzwerkscan zeigt die App dem Benutzer die Sicherheitslücken auf. Zusätzlich wird ein Gesamtscore der Netzwerksicherheit ermittelt: Ein Wert von 10 bedeutet beste Sicherheit, ein Wert von 1 schlechteste Sicherheit.
Offene API-Schnittstelle: BullGuards "Dojo Intelligent Platform" basiert auf einer offenen API-Schnittstelle und ermöglicht die Einbindung von Partner-Apps in das System zur Erkennung von Sicherheitslücken.

"Die Zukunft von IoT beginnt schon heute und bringt klare Vorteile für Telekommunikationsprovider," sieht Yossi Atias, Geschäftsführer IoT Sicherheit bei BullGuard. "Sie haben die Chance, aber auch die Pflicht dafür zu sorgen, dass das rasante Wachstum des Smart Home Marktes nicht in einem ähnlich starken Anstieg von IoT-Cyberangriffen resultiert."

Über BullGuard

BullGuard gehört zu den führenden IT Security-Unternehmen in Europa. Das Produktportfolio umfasst Internet Security, Mobile Security, kontinuierlichen Identitätsschutz sowie Social Media Security für Privatanwender oder kleine Betriebe. Die Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem wählte Stiftung Warentest die Sicherheitssoftware "BullGuard Internet Security 2018" im März 2018 unter die drei besten Sicherheitsprogramme. BullGuard ist Pionier für Sicherheit im Internet of things (IoT) und entwickelte den weltweit ersten IoT-Scanner. Zusammen mit dem Partner Dojo Labs sorgt BullGuard für umfassenden Schutz im Smart Home und für vernetzte Geräte. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, Großbritannien. Zudem hat BullGuard Niederlassungen in Rumänien, Australien und Dänemark, wo das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet wurde. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.bullguard.com/de/

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/517773/BullGuard_Dojo_Logo.jpg

OTS: BullGuard newsroom: http://www.presseportal.de/nr/130907 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_130907.rss2

Pressekontakt: Schwartz Public Relations Julia Kaiser / Carmen Ritter Sendlinger Straße 42 A D-80331 München

Tel.: +49 (0) 89-211 871 -42 / -55 E-Mail: jk@schwartzpr.de / cr@schwartzpr.de www.schwartzpr.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow startet wenig verändert -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- Milliardenstrafe für UBS -- O2, Vapiano im Fokus

Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Telefonica Deutschland kommt operativ voran. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch. Senvion-Aktien brechen ein: Prognose wegen Lieferschwierigkeiten gekappt. Glencore verdient weniger und kündigt weiteren Aktienrückkauf an. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100