finanzen.net
18.07.2019 18:13
Bewerten
(0)

Bundesnetzagentur kündigt höhere Strafen für Versorger an

BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesnetzagentur hat angesichts der massiven Strom-Engpässe im Juni reagiert und eine Verschärfung ihrer Bilanzregeln angekündigt. Eine entsprechende Konsultation habe begonnen, teilte die Behörde in Bonn mit. Energieversorgern, Gasimporteuren oder Kraftwerksbetreibern drohen künftig höhere Strafen.

"Wir wollen Risiken für die Versorgungssicherheit minimieren", erklärte Peter Franke, Vizepräsident der Bundesnetzagentur. Gefährliche Unterdeckungen der Bilanzkreise - also der virtuellen Konten für Strom- oder Gasmengen - sollen sich nicht lohnen. "Wer Kosten einseitig zu Lasten der Versorgungssicherheit verschiebt, handelt rechtswidrig", so Franke. "Wenn sich der Verdacht solcher Verstöße im Einzelfall erhärtet, werden wir dagegen mit aller Konsequenz vorgehen."

Konkret soll die Berechnungsmethode zur Bildung des Ausgleichsenergiepreises verändert werden. Der Ausgleichsenergiepreis wird im Bilanzkreis errechnet und ergibt sich aus der Differenz zwischen dem gekauften und dem verkauften Strom. Energieversorger müssen künftig ihre Bilanzkreise spätestens 15 Minuten vor Beginn einer Lieferung von Strom oder Gas anmelden und ausgleichen. Bei Unterpreisungen kann ein Zuschlag und bei Überspeisungen ein Abschlag von 50 Prozent, mindestens jedoch 100 Euro pro Megawattstunde erhoben werden.

Die Behörde forderte die Übertragungsnetzbetreiber auf, einen Reformvorschlag vorzulegen, wie der Ausgleichsenergiepreis berechnet werden könne. Dieser Preis soll durch eine Kopplung an einen geeigneten Börsenpreisindex Anreize zur Ausnutzung von Preisunterschieden beseitigen. Des Weiteren sollen die Marktteilnehmer zu einem früheren verbindlichen Ausgleich ihrer Bilanzkreise verpflichtet werden. Ziel sei, systemgefährdende Leerverkäufe zu verhindern. Auch sollen bestimmte Messwerte schneller an die Übertragungsnetzbetreiber gemeldet werden, um besser Ursachen für mögliche Probleme zu ermitteln.

Bei pflichtwidrigem Verhalten eines Energielieferanten oder Kraftwerksbetreibers seien die Übertragungsnetzbetreiber gehalten, vertragliche Sanktionen zu ergreifen. Dies kann im äußersten Fall die Kündigung beinhalten.

Im Juni stand das deutsche Stromnetz an drei Tagen vor einem Blackout. Nur durch eine schnelle Zufuhr aus dem Ausland konnte eine Katastrophe verhindert werden.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Gewinn ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- NVIDIA übertrifft Erwartungen trotz Rückgängen -- United Internet, 1&1 Drillisch, Deutsche Euroshop, BMW im Fokus

Deere senkt Ausblick - US-Farmer leiden unter Handelskonflikt. Springer-Enkel verkaufen Teile ihres Aktienpakets an KKR. Milliardenübernahme von Sunrise steht auf der Kippe - freenet lehnt Kapitalerhöhung ab. Bayer-Aktie nach Kaufempfehlung der Bank of America auf den vorderen Plätzen im DAX.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99