finanzen.net
24.08.2019 09:34
Bewerten
(0)

Bundesregierung fördert Ölheizungen mit vielen Millionen Euro

BERLIN (dpa-AFX) - In der Klimaschutz-Debatte ist immer wieder auch von Abwrackprämien für Ölheizungen die Rede - doch der Bund hat in den vergangenen Jahren das Heizen mit Öl kräftig gefördert. Wie das Wirtschaftsministerium auf Anfrage der Grünen auflistete, wurden alleine im vergangenen Jahr 17 400 Ölheizungen über Kredite oder Zuschüsse subventioniert. Die Zuschüsse hatten einen Umfang von 40 Millionen Euro, das Volumen der geförderten Kredite lag bei 74 Millionen Euro. Auch im ersten Halbjahr 2019 wurden bereits Zuschüsse von 20 Millionen Euro für 6900 neue Ölheizungen bewilligt. Die Antwort des Ministeriums liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

"Die Bundesregierung bezuschusst nach wie vor neue Öl- und Gasheizungen mit hunderten von Steuermillionen", sagte die energiepolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Julia Verlinden, der dpa. Allein im letzten Jahr sei jede dritte neue Ölheizung staatlich subventioniert worden. "Das ist das Gegenteil von Energiewende und Klimaschutz." Die Grüne forderte die Bundesregierung auf, "Subventionen für klimaschädliche Technologien sofort einzustellen und stattdessen den Umstieg auf erneuerbare Wärme konsequent zu unterstützen".

Im Klimakabinett der Bundesregierung wird auch darüber gesprochen, das Heizen mit Öl und Erdgas über die Energiesteuern zu verteuern, um den Einbau klimafreundlicherer Heizungen zu fördern. Zudem fordert die CDU eine Abwrackprämie für alte Ölheizungen von mehreren Tausend Euro. Seit 2016 - also seit das Pariser Klimaschutz-Abkommen von Ende 2015 steht - hat der Bund bis Ende Juni 140 Millionen Euro über die Förderbank KfW an Zuschüssen in neue Ölheizungen gesteckt, dazu kamen Kredite im Volumen von 231 Millionen Euro./ted/DP/stk

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester aus der Woche -- US-Börsen schließen lustlos -- Kone schlägt thyssenkrupp-Beteiligung bei Aufzugfusion vor -- Goldman Sachs kappt Apple-Kursziel -- VW, Deutsche Bank im Fokus

TLG Immobilien will weitere Anteile an Aroundtown. Google, Amazon & Co. betroffen: US-Abgeordnete fordern interne Unterlagen von Tech-Konzernen ein. Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra. Londoner Börse lehnt 35-Milliarden-Euro-Offerte aus Hongkong ab. RIB Software hebt Prognose für 2019 an.

Umfrage

Sind Sie in Gold investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
BMW AG519000
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100