finanzen.net
28.01.2019 12:16
Bewerten
(0)

Bundesregierung plant kein generelles Tempolimit auf Autobahnen

BERLIN (Dow Jones)--Die freie Fahrt auf Deutschlands Autobahnen wird bleiben. Der Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel wies Forderungen nach einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen zurück.

"Die Bundesregierung plant kein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Das steht auch nicht im Koalitionsvertrag", sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert. "Es gelten auch jetzt schon auf einem grossen Teil des deutschen Strassennetzes Geschwindigkeitsregelungen, die an die jeweilige Verkehrs- und Umfeldsituation angepasst sind. Es gibt auch noch intelligentere Steuerungsmöglichkeiten als ein Tempolimit."

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte den Verschlag bereits als "gegen jeden Menschenverstand" bezeichnet.

Auch das Bundesumweltministerium stellte klar, dass ein allgemeines Tempolimit keine signifikante Verbesserung des Klima bringen würde.

Die Diskussion um ein generelles Tempolimit war durch einen Vorschlag aus der Arbeitsgruppe "Klimaschutz im Verkehr" der Regierungskommission zur Zukunft der Mobilität befeuert worden.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat sich aus Sicherheitsgründen für ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen ausgesprochen.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/sha

(END) Dow Jones Newswires

January 28, 2019 06:16 ET (11:16 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester aus der Woche -- US-Börsen schließen lustlos -- Kone schlägt thyssenkrupp-Beteiligung bei Aufzugfusion vor -- Goldman Sachs kappt Apple-Kursziel -- VW, Deutsche Bank im Fokus

TLG Immobilien will weitere Anteile an Aroundtown. Google, Amazon & Co. betroffen: US-Abgeordnete fordern interne Unterlagen von Tech-Konzernen ein. Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra. Londoner Börse lehnt 35-Milliarden-Euro-Offerte aus Hongkong ab. RIB Software hebt Prognose für 2019 an.

Umfrage

Sind Sie in Gold investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
adidasA1EWWW