finanzen.net
Webinar: Technischer Ausblick auf das 2. HJ mit Jörg Scherer von HSBC. Wie geht es bei DAX®, Öl und Gold weiter?
Am 27.6. um 18:30 Uhr reinschalten!
-w-
22.05.2019 14:14
Bewerten
(0)

Bundesregierung: Türkei sollte Kauf russischer Raketen überdenken

DRUCKEN

BERLIN (Dow Jones)--Die deutsche Bundesregierung hat die Türkei zum Überdenken ihrer geplanten engen Rüstungskooperation mit Russland aufgefordert. Ein Kauf der russischen Abwehrraketen S-400 und der geplante gemeinsame Bau von S-500 Raketen sei für ein Mitglied des nordatlantischen Verteidigungsbündnisses NATO angesichts der angespannten Beziehungen mit Russland schwierig.

"Für die Nato ist es sehr wichtig, dass ihre Streitkräfte Interoperabilität aufweisen, das ist von großer Bedeutung", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. "Dazu kommt auch, dass wegen der US-Sanktionsgesetzgebung gegen Russland die Einführung dieses Systems in der Türkei entsprechende Sanktionen der USA auslösen könnte. Und auch das kann eigentlich weder im wohlverstandenen Interesse der Türkei noch der Nato sein."

Aus diesem Grunde würde die Bundesregierung es begrüßen, "wenn die Türkei ihre Entscheidung mit Blick auf ihre Stellung im transatlantischen Bündnis erneut überprüfen würde", sagte Seibert.

Seit längerem gibt es zwischen der Türkei und der Nato Spannungen wegen des geplanten Kaufs von S-400 Raketen. Vor wenigen Tagen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nachgelegt und angekündigt, die Türkei werde nicht nur wie geplant die S-400-Raketen kaufen, sondern anschließend gemeinsam mit Russland die S-500-Reihe bauen.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/apo

(END) Dow Jones Newswires

May 22, 2019 08:15 ET (12:15 GMT)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Plus -- Bitcoin nahe 13.000-Dollar-Marke -- Tesla dürfte wohl Rekordquartal verfehlen -- USA: Abkommen mit China zu 90 Prozent komplett -- FedEx, thyssenkrupp im Fokus

Anzeige gegen Brenntag nach umstrittenen Chemikalien-Lieferungen. Apple kauft zu. Infineon-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron. GfK: Konsumklima fällt zum zweiten Mal in Folge. Siemens: "Wir warnen nicht vor zu hohen Gewinnschätzungen".

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Amazon906866
TeslaA1CX3T
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
BASFBASF11