finanzen.net
20.02.2019 13:47
Bewerten
(0)

BW Bank: Oberlandesgericht Stuttgart stellt Fehler in Widerrufsbelehrung zu Immobiliendarlehen fest

DRUCKEN
Stuttgart (ots) - Das Oberlandesgericht Stuttgart hat in seinem Urteil vom 12. Februar 2019 - 6 U 338/17 - entschieden, dass eine Widerrufsbelehrung der BW Bank zu einem Immobiliendarlehen aus dem Jahr 2009 fehlerhaft ist und die Widerrufsfrist nicht in Lauf setzt. Geklagt hatte ein Ehepaar aus Bopfingen. Die von HAHN Rechtsanwälte vertretenen Kläger hatten den Widerruf unter Berufung auf die fehlerhafte Widerrufsbelehrung erst Mitte des Jahres 2016 erklärt. Die BW Bank räumte den Fehler in der Widerrufsbelehrung vorgerichtlich nicht ein. Nachdem das Landgericht Stuttgart die Klage erstinstanzlich abgewiesen hatte, entschied das Oberlandesgericht Stuttgart nun in der Berufungsinstanz zu Gunsten der Kläger.

Das Oberlandesgericht Stuttgart folgte der Argumentation von HAHN Rechtsanwälte und entschied, dass die Widerrufsbelehrung durch den aufgenommenen Zusatz "nicht jedoch vor dem Tag des Abschlusses des Darlehensvertrags" verunklart werde. Wegen des wirksamen Widerrufs seien die Kläger nicht mehr verpflichtet, die im Darlehensvertrag vorgesehenen Ratenzahlungen noch weiter zu erbringen.

Der wirksame Widerruf des Immobiliendarlehens führt in juristischer Hinsicht zu einer vollständigen Rückabwicklung des Vertrags. Wirtschaftlich bedeutet der Widerruf unter Berufung auf die fehlerhaften Vertragsunterlagen zum einen, dass der Kunde aus einem Immobiliendarlehen früherer Jahre mit dementsprechend höherem Zinssatz aussteigen kann und seine Immobilie zu einem Sollzinssatz in Höhe des derzeitigen Marktzinsniveaus umschulden kann. Bei bereits abgelösten Immobiliendarlehen führt der Widerruf wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung dazu, dass eine im Rahmen der Ablösung gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückverlangt werden kann.

"Sehr gute Chancen für eine Rückabwicklung nach Widerruf bestehen bei Immobiliardarlehensverträgen, die nach dem 10.06.2010 abgeschlossen wurden", verrät der Hamburger Fachanwalt Peter Hahn von HAHN Rechtsanwälte, dessen Kanzlei das Urteil erstritten hat. "Wenn der Kunde das Darlehen über einen Darlehensvermittler abgeschlossen hat, können überdies selbst Immobiliendarlehen widerrufen werden, die zwischen dem 08.12.2004 und dem 10.06.2010 geschlossen wurden", erklärt Anwalt Hahn weiter.

HAHN Rechtsanwälte bietet Kunden aller deutschen Kreditinstitute derzeit noch eine kostenfreie Überprüfung ihrer Immobiliendarlehen hinsichtlich einer Widerrufsmöglichkeit an. "In den Jahren 2017/18 haben wir in vergleichbaren Widerrufsfällen bundesweit bis jetzt allein 45 positive Urteile für unsere Mandanten erstritten", teilt Hahn mit. Hinzu kommen zwei aktuelle Urteile aus der Bereich Widerruf von Kfz-Finanzierungen. Weitere Informationen finden Sie unter https://hahn-rechtsanwaelte.de/widerruf-von-darlehen.

OTS: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB newsroom: http://www.presseportal.de/nr/61631 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_61631.rss2

Pressekontakt: Kanzleikontakt: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB RA Peter Hahn, M.C.L. (Miami) Königstr. 26 70173 Stuttgart Tel.: 0711-18567500 Fax: 0711-1856749500 E-Mail:hahn@hahn-rechtsanwaelte.de http://www.hahn-rechtsanwaelte.de

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie am Dienstag um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Wohnen legt Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 vor -- Britisches Unterhaus erzwingt Votum über Brexit-Alternativen

K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte: Das hat Apple bei seinem Event vorgestellt. Airbus erhält aus China Megaauftrag über 300 Flugzeuge.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9