finanzen.net
16.05.2019 18:13
Bewerten
(0)

CARE zu neuer Eskalation im Jemen: 19 Luftangriffe allein heute Morgen / CARE hilft Familien mit Lebensmitteln, Wasser und medizinischer Versorgung

DRUCKEN
Bonn (ots) - Wenige Tage nachdem der UN-Sicherheitsrat die erfolgreiche Übernahme des Hafens von Hodeidah durch die Vereinten Nationen als einen entscheidenden Schritt im Friedensprozess verkündete, erschütterten heute Morgen heftige Luftangriffe die jemenitische Hauptstadt Sana'a. In kurzer Zeit kamen bei 19 Luftangriffen sieben Menschen ums Leben, darunter vier Kinder. CARE zeigt sich besorgt, dass durch die Angriffe die mühsam verhandelten Fortschritte im Friedensprozess wieder zunichte gemacht werden könnten.

"Eine Bombe fiel unweit unseres Büros, die Fenster hielten der Erschütterung kaum stand, der Boden bebte heftig. Wir sahen Rauch in der ganzen Stadt aufsteigen", berichtet Alexandra Hilliard, die für CARE in Sana'a arbeitet. "Später hörten wir, dass eine Familie in einem Wohngebiet im Schlaf getötet wurde. Diese Familie ist gestern Abend nichts ahnend schlafen gegangen und wird nun nie wieder aufwachen."

Bei den Luftangriffen wurden weitere 58 Menschen schwer verletzt. Seit der Eskalation des Konflikts im März 2015 fanden im Jemen über 20.000 Luftangriffe statt. Nach Angaben der Vereinten Nationen starben weit mehr als 200.000 Menschen durch anhaltende Kämpfe, Krankheiten, Unterernährung und eine mangelnde Grundversorgung. Im Durchschnitt stirbt im Jemen täglich alle zwölf Minuten ein Kind.

"Luftangriffe, Landminen und Bodenkämpfe töten unschuldige Menschen im ganzen Land", fügt Hilliard hinzu. "CARE fordert alle Konfliktparteien nachdrücklich dazu auf, sich endlich ihrer Verantwortung gegenüber der Bevölkerung bewusst zu werden, und das Sterben zu beenden. Im Moment ist Ramadan, der Monat ist heilig und dient der Besinnung. Auch deshalb ist jetzt ein guter Moment, um die Waffen endgültig ruhen zu lassen."

CARE arbeitet seit 1992 im Jemen und ist eine der wenigen internationalen Hilfsorganisationen, die trotz anhaltender Kämpfe humanitäre Hilfe leisten. Die Helferteams von CARE setzen sich unermüdlich dafür ein, dass Menschen auch in Gebieten, die nur mühsam zu erreichen sind, Lebensmittel, sauberes Trinkwasser und medizinische Versorgung erhalten.

Für die akute Nothilfe im Jemen ist CARE auf Spenden angewiesen:

IBAN: DE93 3705 0198 0000 0440 40

BIC: COLSDE33 Stichwort: Jemen-Hilfe

OTS: CARE Deutschland e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6745 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6745.rss2

Pressekontakt: Rückfragen bitte an: CARE Deutschland e.V. Ninja Taprogge Telefon: 030 / 76 90 16 99 Mobil: 0151 / 701 674 97 E-Mail: taprogge@care.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus -- Dow letztendlich fester -- Lufthansa mit Gewinnwarnung für 2019 -- Deutsche Bank plant wohl milliardenschwere Bad Bank -- BASF, Bitcoin, 1&1, United Internet im Fokus

Facebook-Aktie klettert: Anleger schwelgen in Krypto-Euphorie. Siltronic kassiert erneut die Jahresziele. Infineon zapft Kapitalmarkt an für Übernahme von US-Firma Cypress. Chanel-Aktie als Börsenkandidat? Fusion von Sprint und T-Mobile dürfte wohl genehmigt werden. US-Sanktionen: Huawei erwartet kräftiges Umsatzminus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BASFBASF11
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Allianz840400