20.09.2021 14:42

CDU verspricht mehr Hilfen für den ländlichen Raum

Folgen
Werbung

Berlin (Reuters) - Wenige Tage vor der Bundestagswahl hat die CDU ein neues Papier zur Stärkung des ländlichen Raums vorgestellt.

In dem am Montag vom CDU-Präsidium in Berlin beschlossenen neunseitigen Papier werden Maßnahmen zur Stärkung vor allem des Ostens genannt. Dazu gehören 5000 neue Medizin-Studienplätze, um mehr Landärzte zu gewinnen, eine stärkere Förderung des Öffentlichen Nahverkehrs auf dem Land und eine Reform der Unternehmenssteuer. Demnach sollen Gewerbesteuereinnahmen auch auf strukturschwache Gebiete verteilt werden. Zudem sollen im Osten mehr Forschungseinrichtungen angesiedelt werden. Die Union will nach Angaben von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet damit auch bei der Mehrheit der Wähler punkten, die im ländlichen Raum leben. Er warf SPD und Grünen eine zu starke Fixierung auf die Interessen der Wähler in urbanen Gebieten vor.

Die CDU will ostdeutschen Ländern auch mehr Bundesmittel für die Finanzierung alter Sonder- und Zusatzversorgungssysteme der ehemaligen DDR überweisen. "Dies schafft mehr Spielraum in den Länderhaushalten", sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Sein sachsen-anhaltinischer Kollege Reiner Haseloff (beide CDU) unterstrich die Zusage, dass der Kohlekompromiss "uneingeschränkt" gelten müsse. Demnach ist ein Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2038 vorgesehen. Haseloff verwies darauf, dass es einen klar verabredeten Ausstiegspfad gebe, wann welche Kohlekraftwerke abgeschaltet werden sollen. Sowohl Laschet als auch Kretschmer warfen der in ländlichen Gebieten im Osten laut Umfragen starken AfD vor, sie biete keine Konzepte für eine Verbesserung der Lage der Menschen an.

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln