14.02.2018 12:29
Bewerten
(0)

Ceconomy-CEO: Einigung mit Convergenta Priorität im laufenden Gj

DRUCKEN

Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Für die Ceconomy AG, Mehrheitsaktionärin der Media-Saturn-Holding, hat es Top Priorität, im laufenden Geschäftsjahr den Streit mit dem Minderheitsaktionär von Europas größter Unterhaltungselektronikhandelskette beizulegen. Deshalb werden beide Parteien - Ceconomy und die Convergenta Invest und Beteiligungs GmbH des verstorbenen Media-Markt-Mitgründers Erich Kellerhals - unmittelbar nach der Hauptversammlung direkte Gespräche aufnehmen, um bald zu einer Lösung zu kommen. Das sagte Ceconomy-Chef Pieter Haas auf der ersten Hauptversammlung des Unternehmens, das im vergangenen Jahr aus der Abspaltung des Unterhaltungselektronikgeschäfts der Metro AG entstanden ist.

"Für den Rest des Jahres stehen aus strategischer Sicht ganz oben auf der Agenda unsere Bemühungen, die Meinungsverschiedenheiten mit Convergenta, der Minderheitsgesellschafterin der MediaSaturnHolding, zu beenden", sagte Haas den Aktionären. "Vor diesem Hintergrund haben wir mit der Convergenta Vereinbarungen für einen offenen und konstruktiven Dialog getroffen. Diesen Dialog werden wir direkt nach der Hauptversammlung aufgreifen, vertraulich führen und Sie gemeinsam über Ergebnisse zu gegebener Zeit gemeinsam informieren."

Kellerhals, der am 25. Dezember im Alter von 78 Jahren starb und über Convergenta rund 20 Prozent an der Media-Saturn-Holding hält, hatte gegen die Metro-Aufspaltung geklagt, weil sie ihn unter anderem steuerlich benachteilige und primär den Metro-Großaktionären nütze. Die Beteiligung dürfte einen Wert von mehr als 2 Milliarden Euro haben.

Kellerhals, der historisch ein Vetorecht bei bestimmten strategischen Entscheidungen der Media-Saturn-Holding hatte, und die "alte" Metro AG stritten sich seit 2011 um seine Aktionärsrechte. Der Streit ist seit der Aufspaltung auf die Ceconomy übergegangen, die nun die restlichen 80 Prozent an der Media-Saturn-Holding hält. Zwischenzeitlich wurde gemeinsam ein Mediator eingesetzt, dessen Vertrag Ende 2017 auslief. Der Vorschlag, dass Ceconomy Convergenta die Anteile abkaufen könnte, steht im Raum, allerdings müssten sich beide Parteien erst auf einen Preis einigen.

Für Ceconomy-Aktionäre wäre eine Einigung eine wichtige Weichenstellung.

"Es wäre ein wichtiger Schritt, dieses Problem dauerhaft zu lösen", sagte Jella Benner-Heinacher, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, zu Dow Jones. Die DSW vertritt private Ceconomy-Aktionäre, die zusammen etwas weniger als 1 Prozent der Stimmrechte halten.

"Das wird etwas kosten, könnte aber nun etwas leichter gehen, da man mit den Erben verhandelt", sagte Benner-Heinacher.

Die DSW findet auch die Dividende von 26 Cent je Stammaktie, die Ceconomy für das abgelaufene Geschäftsjahr vorschlägt, "eher enttäuschend", da damit die Ausschüttungsquote am unteren Rand der in Aussicht gestellten 45 bis 55 Prozent liege. Man kritisiere auch die Strategie des Unternehmens rund um den Black Friday, den Freitag nach dem US-Feiertag Thanksgiving. Mit massiven Rabattaktionen brach Ceconomy zwar mit über 250 Millionen Euro Umsatz innerhalb von 24 Stunden einen Rekord, dies ging aber dann zu Lasten des margenstärkeren und somit profitableren Umsatzes im Dezember und führte zu einem Gewinneinbruch im wichtigsten Quartal des Geschäftsjahres.

"Man wird hinterfragen müssen, ob dies die richtige Strategie war, ob man sich nicht ins Knie geschossen hat", sagte Benner-Heinacher.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/kla

(END) Dow Jones Newswires

February 14, 2018 06:30 ET (11:30 GMT)

Nachrichten zu METRO (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2018METRO (St) HoldCommerzbank AG
16.05.2018METRO (St) ReduceOddo Seydler Bank AG
16.05.2018METRO (St) HoldKepler Cheuvreux
16.05.2018METRO (St) Equal weightBarclays Capital
15.05.2018METRO (St) buyequinet AG
15.05.2018METRO (St) buyequinet AG
23.04.2018METRO (St) overweightBarclays Capital
23.04.2018METRO (St) buyWarburg Research
20.04.2018METRO (St) buyCommerzbank AG
17.04.2018METRO (St) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.05.2018METRO (St) HoldCommerzbank AG
16.05.2018METRO (St) HoldKepler Cheuvreux
16.05.2018METRO (St) Equal weightBarclays Capital
15.05.2018METRO (St) HaltenDZ BANK
15.05.2018METRO (St) HaltenIndependent Research GmbH
16.05.2018METRO (St) ReduceOddo Seydler Bank AG
23.04.2018METRO (St) ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

METRO (St.) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern zahlt man für Bitcoin-Mining am wenigsten
Große Preisspanne
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Die zehn teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten
Was sind die teuersten Spielerwechsel der Fußballgeschichte?
Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Aktie im Fokus
10:00 Uhr
RTL: Überraschender Verlierer
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Facebook Inc.A1JWVX
AlibabaA117ME
Steinhoff International N.V.A14XB9
Netflix Inc.552484
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW