finanzen.net
28.01.2019 11:16
Bewerten
(0)

China: S&P darf in Ratinggeschäft einsteigen

PEKING (dpa-AFX) - Die US-amerikanische Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) darf ihr Geschäfte künftig auch in China ausüben. S&P sei es erlaubt, über eine eigenständige Niederlassung in Peking Bonitätsbewertungen vorzunehmen, teilte die chinesische Notenbank am Montag mit. Andere Ratingagenturen wie die S&P-Konkurrenten Moody's oder Fitch wurden in der Mitteilung nicht erwähnt.

Die Zulassung einer ausländischen Ratingagentur sei Folge einer größeren Nachfrage ausländischer Investoren nach chinesischen, auf die Landeswährung Yuan lautenden Wertpapieren, teilte die Notenbank mit. Darüber hinaus werde die Qualität der Ratings durch den Schritt erhöht. Eine weitergehende Öffnung des Ratingmarktes will die Zentralbank unterstützen, allerdings bei zugleich straffer Regulierung der Branche.

Die Zulassung von S&P folgt auf eine grundsätzliche Öffnung des chinesischen Ratingmarktes im Jahr 2017. Diese Öffnung wurde im Rahmen des allgemeinen Reformkurses das Landes vorgenommen, der mittlerweile aber erlahmt ist. Vergangenes Jahr hatte S&P angekündigt, eine auf China zugeschnittene Ratingskala zu entwickeln.

Die große chinesische Ratingagentur Dagong war im vergangenen Jahr von der chinesischen Führung für ein Jahr gesperrt worden. Unter anderem wurden ihr überhöhte Ratinggebühren vorgehalten. Dagong gilt unter Investoren als vergleichsweise kulant bei der Bewertung chinesischer Wertpapiere./bgf/jsl/jha/

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100