23.12.2021 22:00

Intel-Aktie gewinnt letztendlich: Intel entschuldigt sich für Boykott der Region Xingjiang

Chinas Zorn: Intel-Aktie gewinnt letztendlich: Intel entschuldigt sich für Boykott der Region Xingjiang | Nachricht | finanzen.net
Chinas Zorn
Folgen
Nach der Kritik Chinas am Boykott der Region Xinjiang ist der US-Chiphersteller Intel zurückgerudert.
Werbung
Die Aufforderung von Intel an seine Lieferanten, keine Produkte oder Arbeitskräfte aus der Region zu beziehen, sei lediglich eine Folge der verhängten Sanktionen verschiedener Regierungen wie etwa den USA gewesen, hieß es in einer Erklärung des Konzerns auf seiner Internetseite. "Wir entschuldigen uns für die Schwierigkeiten, die unseren angesehenen chinesischen Kunden, Partnern und der Öffentlichkeit entstanden sind." Intel verpflichte sich, ein vertrauenswürdiger Technologiepartner zu werden und die gemeinsame Entwicklung mit China zu beschleunigen.

Intel hatte zuvor wegen des Boykotts des Produktionsstandorts den Zorn Chinas auf sich gezogen. Die von der regierenden Kommunistischen Partei herausgegebene "Global Times" bezeichnete Intels Vorgehen als "absurd" und fügte hinzu, dass das Unternehmen "die Hand beißt, die es füttert". Auf Chinas Twitter-ähnlichem Weibo erklärte Sänger Karry Wang, er werde nicht länger als Markenbotschafter für Intel fungieren. Viele Weibo-Benutzer verspotteten Intels Entschuldigung als Versuch, die Verkäufe in China zu schützen. Einer sagte: "Ein Fehler ist ein Fehler! Zieh die Aussage über Xinjiang zurück!" Der Hashtag "Ist Intels Entschuldigung aufrichtig?" war am Donnerstagnachmittag auf Weibo angesagt.

Hintergrund ist der seit Jahren erhobene Vorwurf an die chinesische Führung, dass sie die muslimische Minderheit der Uiguren in der Region Xinjiang zur Zwangsarbeit heranziehe. Die EU, USA, Großbritannien und Kanada haben inzwischen Sanktionen verhängt. Vor Intel waren bereits unter anderem Nike, adidas und H&M in den Sanktionsstreit geraten.

Intel erzielte in China mit 10.000 Mitarbeitern im vergangenen Jahr 26 Prozent seiner Gesamteinnahmen.

Im Handel an der NASDAQ gewannen Intel-Papiere zuletzt 0,65 Prozent auf 51,30 US-Dollar.

Hongkong (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Intel Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Intel Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Dragan Jovanovic / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
29.04.2022Intel UnderweightBarclays Capital
29.04.2022Intel UnderperformBernstein Research
28.03.2022Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
18.02.2022Intel NeutralUBS AG
29.04.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
15.02.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
27.01.2022Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.01.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
21.01.2022Intel OutperformCredit Suisse Group
18.02.2022Intel NeutralUBS AG
18.02.2022Intel HoldDeutsche Bank AG
15.02.2022Intel NeutralUBS AG
27.01.2022Intel NeutralUBS AG
07.12.2021Intel Equal-weightMorgan Stanley
29.04.2022Intel UnderweightBarclays Capital
29.04.2022Intel UnderperformBernstein Research
28.03.2022Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2022Intel UnderweightBarclays Capital
15.02.2022Intel UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX unentschlossen -- UniCredit war wohl an Commerzbank interessiert -- Siemens Energy will Gamesa komplett übernehmen -- Dermapharm, NEL ASA, TUI im Fokus

Euroraum-Inflation für April etwas nach unten revidiert. CMA CGM wird neuer Großaktionär bei Air France-KLM. Kühne Aviation schließt Ausbau von Lufthansa-Beteiligung nicht aus. Krupp-Stiftung will starker Ankeraktionär bei thyssenkrupp bleiben. OMV-Tochter Borealis und Adnoc wollen mit JV an Börse. Powell zu aggressiverem Vorgehen gegen Inflation bereit.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln