13.08.2022 03:09

Clario kündigt Investition in neue Übersetzungsdienst-Technologie an, um die Anlaufzeiten für eCOA-Studien zu verkürzen und den weltweiten Zugang von Patienten zu klinischen Studien zu verbessern

Folgen
Werbung

Führender Anbieter von Endpunkttechnologien für klinische Studien setzt sich ehrgeizige Ziele, um durch Investitionen in neue Technologien und Prozesse die Übersetzungszeit 20-30 % zu verkürzen

PHILADELPHIA, 13. Aug. 2022 /PRNewswire/ -- Clario, ein Technologieunternehmen, das führende Endpunkttechnologielösungen für dezentralisierte (DCT), hybride und standortbasierte klinische Studien anbietet, gab heute eine Investition in eine neue Übersetzungsdienst-Technologie - die Clario Translation Workbench - bekannt, mit der die Übersetzungszeiten um 20-30 % verkürzt werden sollen. Dadurch werden die Anlaufzeiten für eCOA-Studien verkürzt und der weltweite Zugang von Patienten zu klinische Studien wird verbessert.

Clario - The best of ERT and Bioclinica

„Unsere Kunden müssen Studien in mehreren Ländern durchführen und sicherstellen, dass die Patienten Zugang zu genauen und rechtzeitigen Übersetzungen ihrer elektronischen Bewertungen der klinischen Ergebnisse haben. Dies ist entscheidend für eine erfolgreiche Studie. Mit Clarios globaler Reichweite und dieser Investition in Technologie und Prozesse zur Verkürzung der Übersetzungszeiten können wir dazu beitragen, den Zugang für die Patienten zu verbessern und die Studienvorbereitungszeiten insgesamt zu verkürzen", erklärte Andy Cooper, EVP eCOA & Trial Enablement.

Die Translation Workbench wird:

  • neue Technologien einsetzen, um den Zeitaufwand für die Kommunikation zwischen dem Übersetzungsanbieter und Clario zu verringern
  • die mühsamen Prozesse reduzieren, die mit der Erstellung genauer Screenshots und Übersetzungen der entsprechenden Bildschirme in eCOA-Anwendungen verbunden sind
  • durch Investitionen in Automatisierung und eine neue zentralisierte Datenplattform Mängel reduzieren und menschlicher Fehler minimieren

Die Kunden benötigen zuverlässige Übersetzungsdienste, um Studien in mehreren Ländern durchzuführen und eine vielfältige Patientengruppe zu erreichen. Sie sehen sich jedoch häufig mit Verzögerungen und technischen Problemen konfrontiert. Ein Hauptaugenmerk der Investition liegt auf der Verringerung der Anzahl manueller Schritte, die bei dem technischen und komplexen Prozess der Erstellung präziser Übersetzungen häufig erforderlich sind. Die neue Translation Workbench-Technologie von Clario wurde entwickelt und freigegeben, um diese Probleme direkt anzugehen.

Informationen zu Clario

Seit fast 50 Jahren, liefert Clario die führenden Endpunkttechnologielösungen für klinische Studien. Mit der Erfahrung aus über 19.000 klinischen Studien, die 870 behördliche Zulassungen unterstützt haben, vereint Clario wissenschaftliches Fachwissen und globale Größe in der umfassendsten Endpunkttechnologieplattform, die es Partnern aus der Pharma-, Biotech- und Medizintechnikbranche ermöglicht, Leben zu verändern. Die Trial Anywhere™-Lösungen von Clario unterstützen seit über 15 Jahren hybride und dezentralisierte klinische Studien (DCT) und ermöglichen es Sponsoren, qualitativ hochwertige Endpunktdaten von jeder Modalität oder jedem Standort aus zu erfassen und gleichzeitig die Patientenerfahrung zu verbessern. Clario verfügt über 30 Standorte in neun Ländern in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1677749/Clario_Logo.jpg

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor US-Arbeitsmarktbericht: DAX unentschlossen -- Tilray schreibt weiter rote Zahlen -- Rechtsstreit um Elon Musks Twitter-Übernahme ausgesetzt -- Tesla, BioNTech, adidas im Fokus

BASF sieht Budgetplanung 2023 wegen Energiepreisen erschwert. Credit Suisse kündigt Rückkauf von Schuldpapieren in Milliardenhöhe an. Intel-Rivale AMD verfehlt Prognose. Schwäche des PC-Markts drückt Samsungs operatives Geschäft. EU-Gipfel berät über Ausweg aus der Energiekrise. adidas stellt Partnerschaft mit Kanye West auf den Prüfstand. VINCI soll erstes Flüssiggasterminal in Deutschland bauen.

Top-Rankings

KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Einkaufslisten der Experten
Big Mac Index im Jahr 2022
Big Mac Index: So viel kostete der Burger
mehr

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln