finanzen.net
12.01.2015 17:50
Bewerten
(3)

SAP-Aktie schließt sehr fest nach solidem Schlussquartal

Cloud wächst kräftig: SAP-Aktie schließt sehr fest nach solidem Schlussquartal | Nachricht | finanzen.net
Cloud wächst kräftig
Europas größter Softwarehersteller SAP hat das Jahr dank robuster Nachfrage mit einem soliden Schlussquartal beendet.
Das letzte Jahresviertel ist traditionell das stärkste bei dem DAX-Konzern - so auch diesmal. Dank des erklärten Wachstumsmotors Cloud-Software und dem starken Wartungsgeschäft wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 17,56 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Montag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Das Schlussquartal glänzte mit einem Erlösplus von sieben Prozent.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern kletterte 2014 um drei Prozent auf 5,64 Milliarden Euro. Damit schaffte SAP die im Oktober auf 5,6 bis 5,8 Milliarden Euro gesenkte Zielspanne knapp. Finanzchef Luka Mucic zeigte sich zufrieden: "Mit der verstärkten Ausrichtung auf das Cloud-Geschäft und unseren wachsenden Supporterlösen bauen wir langfristig ein größeres, besser planbares Geschäft auf." Die Verlagerung von Kunden auf Mietsoftware aus der Cloud belastet zunächst die Gewinnspannen, weil SAP viel in das Geschäft investiert und die hohen einmaligen Lizenzzahlungen für herkömmlich installierte Software ausbleiben.

CLOUD BEEINDRUCKT MIT HOHEM WACHSTUM

Trotzdem ist die Cloud-Sparte der viel beachtete Star beim Weltmarktführer für Unternehmenssoftware. Allein im vierten Quartal sprangen hier die um Sondereffekte bereinigten Erlöse auch dank des Anfang Dezember abgeschlossenen Zukaufs des US-Reisespezialisten Concur um 72 Prozent auf 360 Millionen Euro. Händler sahen das neben den ansonsten wie erwartet ausgefallenen Zahlen positiv - die Aktie schloss am Montag mit einem Plus von 4,6 Prozent als klarer Tagessieger im Dax.

Die Sparte mit herkömmlich installierter Software dagegen lahmt weiter: Für die Lizenzen konnte SAP im Jahr 2014 drei Prozent weniger in Rechnung stellen. Dem robusten Wartungsgeschäft und dem schnellen Cloud-Wachstum hingegen war es zu verdanken, dass der Produktumsatz mit Software und softwarebezogenen Dienstleistungen insgesamt um sechs Prozent zulegte. Um Sondereinflüsse und Währungseffekte bereinigt stand ein Plus von sieben Prozent zu Buche - die Prognose wurde damit in der Mitte getroffen. Der Anfang 2014 noch starke Euro fiel kaum noch ins Gewicht.

AUSBLICK DÜRFTE KOMMENDE WOCHEN BESTIMMEN

Am 20. Januar will das Management um Konzernchef Bill McDermott den kompletten Jahresbericht vorlegen und dann auch Zahlen für den Nettogewinn und die regionale Entwicklung auf den Tisch legen. Noch wichtiger dürfte für Anleger aber der Ausblick auf das gerade begonnene Geschäftsjahr sowie die kommenden Jahre sein. McDermott hatte klargemacht, dass nach der milliardenschweren Übernahme von Concur mit großen Zukäufen erstmal Schluss ist. Nun muss sich seine Strategie im Gerangel mit den kleineren, reinen Cloud-Anbietern beweisen.

Die mittelfristigen Pläne stehen auf dem Prüfstand - Analysten rechnen in der Mehrzahl damit, dass die angepeilte Marke für die bereinigte operative Gewinnspanne von 35 Prozent von 2017 auf das Jahr 2020 verschoben wird. Das noch margenschwächere Geschäft mit der Cloud fordert ihrer Meinung nach einen höheren Tribut als bislang gedacht. Im vergangenen Jahr hatte SAP hier 32,1 Prozent erreicht nach 32,4 Prozent im Jahr zuvor./men/enl/he

WALLDORF (dpa-AFX)
Bildquellen: SAP AG / Wolfram Scheible, SAP AG
Anzeige

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2019SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.07.2019SAP SE OutperformCredit Suisse Group
19.07.2019SAP SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2019SAP SE buyHSBC
19.07.2019SAP SE overweightBarclays Capital
19.07.2019SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.07.2019SAP SE OutperformCredit Suisse Group
19.07.2019SAP SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2019SAP SE buyHSBC
19.07.2019SAP SE overweightBarclays Capital
18.07.2019SAP SE HoldBaader Bank
18.07.2019SAP SE NeutralUBS AG
10.07.2019SAP SE Equal-WeightMorgan Stanley
08.07.2019SAP SE NeutralUBS AG
05.07.2019SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Immobilien
21.07.19
Optimistische Profi-Anleger
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BayerBAY001