finanzen.net
08.06.2020 18:06

Ryanair schert sich nicht um britische Quarantäne - Aktie fester

Corona-Krise: Ryanair schert sich nicht um britische Quarantäne - Aktie fester | Nachricht | finanzen.net
Corona-Krise
Folgen
Angesichts der steigenden Buchungszahlen will der irische Billigflieger Ryanair keine Flüge wegen der ab sofort geltenden britischen Corona-Quarantäneregeln streichen.
Werbung
Die ab 1. Juli geplanten Abflüge aus dem Vereinigten Königreich seien voll ausgelastet, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary am Montag. "Die Briten ignorieren diese Quarantäne, denn sie wissen, die ist Quatsch." Um eine zweite Krankheitswelle zu verhindern, gilt ab Montag für alle nach Großbritannien Einreisenden eine zweiwöchige Quarantänepflicht. Verstöße werden mit Geldstrafen von bis zu 1000 Pfund geahndet. Die Regel soll alle drei Wochen überprüft werden.

Großbritannien ist deutlich stärker von Corona betroffen als viele andere europäische Staaten. Die Billigflieger Ryanair und Easyjet sowie der britisch-spanische Luftfahrtkonzern IAG haben gegen die Quarantäneregel protestiert. In einem Brief an die Regierung, der Reuters vorlag, drohen sie mit rechtlichen Schritten dagegen. Seit März steht der weltweite Flugverkehr wegen der Coronavirus-Pandemie weitgehend still. Viele Airlines hoffen auf eine Erholung ab Juli. Doch die Regeln auf der Insel könnten dies erschweren. Die Briten buchten wieder fleißig, doch der Tourismus im eigenen Land werde durch die Bestimmung erschlagen, warnte der Ryanair-Chef.

Auch der Chef des Londoner Flughafens Heathrow, John Holland-Kaye, warnte vor drastischen Folgen, sollte die Einreiseauflage bestehen bleiben. "Wir können als Land nicht so weitermachen", sagte er im Sender Sky News. Die Wiederöffnung der Grenzen müsse umgehend geplant werden. Sollte die Luftfahrt nicht schnell wieder in Gang kommen, gingen Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen Arbeitsplätze in Großbritannien verloren.

In London stieg die Ryanair-Aktie um 1,06 Prozent auf 13,10 Euro.

London (Reuters)

Bildquellen: Markus Mainka / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ryanair

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ryanair

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
29.07.2020Ryanair buyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2020Ryanair overweightBarclays Capital
28.07.2020Ryanair buyDeutsche Bank AG
27.07.2020Ryanair OutperformCredit Suisse Group
29.07.2020Ryanair buyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2020Ryanair overweightBarclays Capital
28.07.2020Ryanair buyDeutsche Bank AG
27.07.2020Ryanair OutperformCredit Suisse Group
27.07.2020Ryanair buyUBS AG
11.06.2020Ryanair HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.05.2020Ryanair NeutralUBS AG
08.04.2020Ryanair HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020Ryanair HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2020Ryanair Equal-WeightMorgan Stanley
29.07.2020Ryanair ReduceKepler Cheuvreux
25.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
18.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
11.02.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
13.01.2020Ryanair UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ryanair nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich tiefer -- Wall Street uneinheitlich -- Sixt: Gewinnwarnung -- Bayer vorsichtiger -- Evonik besser als befürchtet -- TeamViewer: Starkes Quartal -- Infineon, K+S, Schaeffler im Fokus

EU-Kommission meldet Bedenken gegen Fitbit-Übernahme durch Google an. Virgin Galactic vergrößert Verlust. Google-Mutter Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf. Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück. ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok. Siemens Healthineers erhält FDA-Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest.

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100