finanzen.net
01.11.2018 14:01
Bewerten
(0)

Schwacher Handel überschattet Gewinnsprung bei Credit Suisse

DRUCKEN

- von Oliver Hirt

Zürich (Reuters) - Seit drei Jahren läuft der Umbau bei Credit Suisse, auf der Zielgeraden gab es nun einen Rückschlag: Die Handelssparte der Schweizer Großbank rutschte im Sommer in die roten Zahlen und dürfte auch im Gesamtjahr das Ertragsziel verfehlen.

Dennoch sieht sich Konzernchef Tidjane Thiam auf Kurs. Die Bank habe sich angesichts des eingetrübten Marktumfeldes gut geschlagen, erklärte er am Donnerstag. Die Zahlen zeigten, wie widerstandsfähig das Geschäftsmodell inzwischen sei. "Die alte Credit Suisse hätte in einem solchen Quartal Hunderte von Millionen verloren." Wie die Rivalin Deutsche Bank will auch das zweitgrößte Schweizer Institut im Gesamtjahr einen Gewinn schaffen - das erste Mal seit 2014.

Im dritten Quartal verbuchten die Zürcher zwar einen Gewinnsprung von 74 Prozent auf 424 Millionen Franken. Allerdings lag das vor allem am Sparkurs und geringeren Altlasten. Die Einnahmen sanken dagegen um zwei Prozent. "Das Quartalsergebnis ist uninspirierend und schlechter als bei vergleichbaren Banken", erklärte Vontobel-Analyst Andreas Venditti. An der Börse sackten die Credit-Suisse-Aktien, die seit Jahresbeginn rund ein Viertel an Wert verloren haben, um bis zu 4,7 Prozent ab.

Insbesondere das Ergebnis der Handelssparte Global Markets, die bereits im Vorquartal enttäuscht hatte, stieß den Anlegern sauer auf. Im Zuge einer erneuten Restrukturierungsrunde war Credit Suisse aus weiteren Aktien- und Anleihegeschäften ausgestiegen und beendete das Quartal mit einem Verlust von 96 Millionen Franken. Insgesamt steht der Handel aber nicht zur Disposition, wie Finanzchef David Mathers erklärte: "Global Markets ist ein integraler und entscheidender Bestandteil unserer Strategie."

DIE AMERIKANER SIND WEIT WEG

Bankchef Thiam hatte kurz nach seinem Amtsantritt im Sommer 2015 entschieden, die Bank stärker auf die Vermögensverwaltung auszurichten. Doch an jenen Teilen des Investmentbankings, die für die angepeilte Kundschaft der Superreichen wichtig sind, hielt er fest. Daran will Thiam auch jetzt nicht rütteln. Der Umbau der Bank soll bis zum Jahresende im geplanten Rahmen abgeschlossen werden, für zusätzliche Maßnahmen sieht das Management keinen Anlass.

Im kommenden Jahr peilt Credit Suisse dann weitere deutliche Gewinnsteigerungen an. Die Eigenkapitalrendite, die sich im Quartal auf 4,5 Prozent belief, soll 2019 auf zehn bis elf Prozent zulegen. Dies würde einem Nettogewinn von bis zu 4,6 Milliarden Franken entsprechen. Schub erhofft sich die Bank neben dem Vermögensverwaltungsgeschäft auch von geringeren Finanzierungs- und Restrukturierungskosten sowie einer sinkenden Steuerlast.

Alles in allem sind die Schweizer aber - wie die meisten anderen europäischen Institute - weit entfernt von der Weltspitze. Die jahrelangen Reparaturarbeiten haben zu einer großen Kluft geführt. Das zeigt ein Blick über den Atlantik: US-Riesen wie JP Morgan oder Goldman Sachs fuhren im Quartal Milliarden-Gewinne ein. Alleine JP Morgan erwirtschaftete einen Überschuss von 8,4 Milliarden Dollar.

Analysten interessiert nun vor allem, wie Credit Suisse in Zukunft das Ertragswachstum ankurbeln will. Die Deutsche Bank hat das selbe Problem. Credit-Suisse-Chef Thiam will am 12. Dezember auf einem Investorentag die Marschrichtung nach Abschluss der Restrukturierung erläutern. Schon jetzt ist klar: Er wird weiter auf Wachstum vor allem in der Vermögensverwaltung setzen und sieht in Märkten wie Südamerika oder China großes Potenzial.

Anzeige

Nachrichten zu Credit Suisse

  • Relevant
    7
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Vertrauensbeweis
Credit Suisse-Manager kaufen eigene Aktien
Top-Manager der Credit Suisse haben nach dem Investorentag Aktien der Großbank im Gesamtwert von 6,2 Millionen Franken gekauft.
09:39 Uhr
08:02 Uhr
12.12.18
12.12.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2018Credit Suisse Sector PerformRBC Capital Markets
12.12.2018Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
12.12.2018Credit Suisse buyDeutsche Bank AG
12.12.2018Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
12.12.2018Credit Suisse overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2018Credit Suisse buyDeutsche Bank AG
12.12.2018Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
12.12.2018Credit Suisse overweightJP Morgan Chase & Co.
11.12.2018Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
20.11.2018Credit Suisse buyDeutsche Bank AG
12.12.2018Credit Suisse Sector PerformRBC Capital Markets
12.12.2018Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
12.12.2018Credit Suisse Equal weightBarclays Capital
05.12.2018Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
27.11.2018Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
08.08.2018Credit Suisse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2018Credit Suisse UnderweightBarclays Capital
23.07.2018Credit Suisse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2018Credit Suisse verkaufenBarclays Capital
23.02.2018Credit Suisse UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute ab 18 Uhr: Der Weg zum erfolg­reichen Trader

Erfahren Sie in einer 3-teiligen Webinar­reihe, was einen erfolg­reichen Trader ausmacht und welche Trading-Strategien viel­versprechend sind.
Weitere Infos finden Sie hier
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vor EZB-Entscheid unentschlossen -- BMW setzt dank China und Deutschland im November mehr Pkw ab -- METRO-Ergebnis operativ leicht unter Vorjahr -- TOM TAILOR, Huawei im Fokus

adidas gibt in acht Monaten eine Milliarde Euro für eigene Aktien aus. TOTAL verkauft Anteile an Flüssiggasprojekt. Trump zu Amtsenthebung: "Ich denke, die Leute würden rebellieren". TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende. GAM startet nach hohem Verlust Sanierung. Credit Suisse-Manager kaufen eigene Aktien.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BayerBAY001