finanzen.net
09.11.2018 09:37
Bewerten
(0)

'Crime and Nature' gegen Krimiflut - ZDF dreht 'Erzgebirgekrimi'

DRUCKEN

SCHWARZENBERG (dpa-AFX) - "Spreewaldkrimi" im ZDF, "Usedom-Krimi" in der ARD - nun kreiert das Zweite mit dem "Erzgebirgekrimi" eine weitere Reihe um Mord und Totschlag aus der ostdeutschen Provinz. Die Programmdirektion habe festgestellt, dass bei der Vielzahl der Krimireihen viel zu wenige in den Ländern spielten, berichtet der verantwortliche ZDF-Redakteur Pit Rampelt. "Wir sind aufgefordert worden, etwas im Osten zu suchen." Das Erzgebirge habe da gepasst.

Für die Senderverantwortlichen ist diese aus TV-Sicht unverbrauchte Region auch das Argument, warum sich der "Erzgebirgekrimi" beim Fernsehkonsumenten durchsetzen wird. Das Erzgebirge sei vom fiktionalen Fernsehen noch nicht entdeckt worden, sagt Rampelt. "Es gibt hier eine Fundgrube an Geschichten."

Die Konkurrenz ist groß. Das Internetportal wunschliste.de hatte bereits 2016 ein Überangebot im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgemacht: Im Jahr 2015 zeigte die ARD demnach 48 unterschiedliche Krimiserien, das ZDF kam im gleichen Jahr sogar auf 70. Für den Mai 2016 zählte das Film- und Fernsehserien-Infoportal 442 Krimis in den Sendern ARD, ZDF und ZDFneo.

Es gebe schon eine Krimiflut, gesteht Produzent Rainer Jahreis. "Um so wichtiger ist es, eine authentische Region zu finden mit Geschichten, die nur hier spielen können", argumentiert er. Dieses Konzept unter dem Label "Crime and Nature" hat sich laut Rampelt bereits beim "Spreewaldkrimi" bewährt, den er ebenfalls verantwortet. "Der "Spreewaldkrimi" war der Vorreiter für den Landschaftskrimi", erklärt der Redakteur.

Für Produzent Jahreis steht das Erzgebirge für Sagen, Sport und Bergbauhistorie und hat eine unentdeckte Vielschichtigkeit. Für ihn begründet dies die Verlegung von Krimis raus aus den Städten. "Es geht darum, wo kann ich was erzählen, was nicht beliebig und austauschbar ist", betont er.

Die Montanregion Erzgebirge - gelegen an der Grenze von Deutschland zu Tschechien - bewirbt sich als Weltkulturerbe. Gefördert wurden früher vor allem Silber und Steinkohle, später Uran. Künftig stehen Zinn und das für die Batterietechnik wichtige Lithium im Fokus. Kein Wunder also, dass im Pilotfilm mit dem Titel "Der Tote im Stollen" der Bergbau zentrales Thema ist. Man wolle dabei Vergangenheit und Gegenwart verweben, sagt Jahreis. "Es geht auch um die Renaissance von Bergbau mit dem Fund von Lithium."

Im Auftaktfilm ermitteln Hauptkommissar Ralf Adam (gespielt von Stephan Luca) und seine Kollegin Karina Szabo (Lara Mandoki) als neues Team zum Tod eines Bergbau-Professors. Unterstützt werden sie dabei von Försterin Saskia Bergelt (Teresa Weißbach) und ihrem Vater (Andreas Schmidt-Schaller) sowie der Rechtsmedizinerin Charlotte von Sellinn (Adina Vetter). Regie führt Ulrich Zrenner.

Das ZDF will den "Erzgebirgekrimi" auf dem attraktiven Sendeplatz am Samstagabend etablieren. Die Produktion mit ihren rund zwei Dutzend Drehtagen lässt sich der Sender einiges kosten. Die üblichen Kosten für einen Samstagabendfilm von rund 1,5 Millionen Euro würden für den Pilotfilm überschritten. Jahreis und Rampelt machen dafür vor allem die Logistik verantwortlich. Noch bis Ende November wird der 90 Minuten lange Film in Schwarzenberg und Freiberg gedreht.

Einen Sendetermin gibt es bislang nicht. Derzeit plane man mit der Ausstrahlung nicht vor März 2019. Wahrscheinlicher sei jedoch der Herbst kommenden Jahres, sagt Rampelt. Klar sei aber, dass der Film an einem Samstag um 20.15 Uhr gezeigt werde.

Über eine Fortsetzung werde Anfang 2019 entschieden. "Ich sehe gute Chancen", sagt Rampelt. Zwei weitere Bücher seien bereits in Auftrag gegeben. Darin gehe es um eine "Erbschaftsgeschichte", verrät Jahreis, sowie um Bergbaukapellen./mkl/DP/mis

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldKepler Cheuvreux
12.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
11.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenIndependent Research GmbH
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
10.12.2018ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
22.11.2018ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2018ProSiebenSat1 Media SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
13.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldKepler Cheuvreux
12.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
11.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenIndependent Research GmbH
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley
21.11.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
08.11.2018ProSiebenSat1 Media SE verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T