28.10.2021 18:49

DAX & Co machen Tagesverluste wett - Infineon und Airbus stark, Volkswagen und Detusche Wohnen brechen ein

Folgen
Werbung
Der DAX hat am Donnerstag seine zeitweise etwas deutlicheren Verluste im Zuge der geldpolitischen Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Schluss fast komplett aufgeholt. Mit minus 0,06 Prozent auf 15.696,33 Punkte ging der deutsche Leitindex aus dem Handel. Der MDAX der mittelgroßen Börsentitel schloss prozentual unverändert mit 35.012,14 Punkten.Die EZB hält trotz einer höheren Inflation an ihrem Kurs des billigen Geldes fest. Erst im Dezember will der Rat der Zentralbank entscheiden, wie es mit den milliardenschweren Anleihekäufen weitergeht. Das hatte EZB-Präsidentin Christine Lagarde bereits angekündigt.Neben der EZB prägte den Handel am vorletzten Handelstag der Woche eine große Menge an Quartalsberichten von Unternehmen. Aus dem DAX veröffentlichten Airbus, Volkswagen und Linde Geschäftszahlen. Airbus hob das Gewinnziel für 2021 zum zweiten Mal in diesem Jahr an. Die Aktien legte daraufhin um 1,9 Prozent zu. Gewinner des Tages waren Sartorius mit plus 2,5 Prozent und Infineon mit plus 2,1 Prozent.Die Volkswagen-Aktien verloren dagegen 4,5 Prozent. Die Wolfsburger zeigten sich wegen Lieferengpässen zurückhaltend zu den Auslieferungszahlen und zum Umsatz 2021. Die Linde-Anteile verloren trotz eines erneut erhöhten Gewinnziels für 2021 gut ein Prozent. Die Papiere des Gasproduzenten waren am Vortag auf ein Rekordhoch geklettert.Größter Verlierer im Leitindex waren Deutsche Wohnen mit minus 8,2 Prozent. Das Unternehmen verlässt nun den DAX wegen der Übernahme durch Vonovia. Für Deutsche Wohnen kehren die Beiersdorf-Aktien zurück in den DAX, die an diesem Donnerstag 4,7 Prozent verloren. Analyst Martin Deboo von der Investmentbank Jefferies beschrieb das dritte Quartal des Nivea- und Tesa-Herstellers als "etwas schwächer als erwartet".Die Papiere des Bausoftware-Herstellers Nemetschek sackten im MDAX um 7,3 Prozent ab. Hier nahmen Anleger erst einmal Gewinne nach der jüngsten Kursrally mit. Die Aktien von Aurubis sprangen hingegen nach einem besser als erwartet abgeschlossenen Geschäftsjahr auf den höchsten Stand seit Anfang August und schlossen mit plus 4,6 Prozent.(Mit Material von dpa-AFX)
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"
Quelle: Der Aktionär

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
01.12.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
26.11.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.12.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
26.11.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.11.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.12.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.11.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
28.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
27.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
06.10.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
08.11.2021Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich weit im Plus -- DAX schließt über 15.800 Punkten -- Börsengang von Sportwagenbauer Porsche schreitet wohl voran -- Evergrande, Intel, BMW, VW, Deutsche Post im Fokus

EU schaut bei Nuance-Kauf durch Microsoft offenbar genauer hin. Darmstädter Merck und Palantir kooperieren bei Datenanalyse. Airbus bekommt Esa-Zuschlag für Exoplaneten-Mission. Chemiewerte leben nach positiven Studien wieder auf. Amazon wechselt nach 20 Jahren Chef für deutschsprachige Länder. Rohingya verklagen Facebook wegen Hetze auf Social-Media-Plattform.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln