28.11.2020 09:34
Werbemitteilung unseres Partners

DAX - Kommt die Jahresendrally?

Folgen
Werbung

Börse_Faz_SymbolDer DAX beendet die Woche über 13.300 Punkten an. Viel höher ging es seit Februar 2020 nicht mehr. Kurzfristig könnten Aktien nun erstmal etwas durchatmen. Zwei Schritte vorwärts, einen Schritt zurück – dieses Bullenmarkt-Muster könnte uns erhalten bleiben. Warum man trotz Corona und einem möglicherweise zähen Winter  in Aktien investieren sollte, erklärt Daniel im Video anhand der “72er-Regel”. Hier könnt ihr euch über uns informieren und unser Angebot testen.

Einen Vorgeschmack auf das tägliche Research auf unserer Seite liefern die Experten von Berenberg, gefunden bei Börse München.

 

Die Optimisten haben die Oberhand am Aktienmarkt gewonnen. Ein marktfreundlicher US-Wahlausgang, erfreuliche Impfstoff-News und bereitstehende Zentralbanken haben die Anlegerstimmung deutlich aufgehellt und zu einer Rotation von Covid-Gewinnern (Tech, Gold, sichere Staatsanleihen) zu Covid-Verlierern (Value-Sektoren, zyklische Rohstoffe) geführt. Aktienfonds haben zuletzt mit mehr als 70 Mrd. US-Dollar den größten jemals gemessenen Zufluss über zwei Wochen verzeichnet. Der Markt scheint durch die aktuell zu erwartende Wachstumsdelle hindurch zu schauen und sich auf eine synchrone Konjunkturerholung nächstes Jahr zu fokussieren. Noch immer sind 4,3 Bio. US-Dollar in US-Geldmarktfonds geparkt. Damit der Markt jedoch kurzfristig weiter steigen kann, müsste die Volatilität sinken (VIX < 20). Dann würden auch systematische Strategien vermehrt Aktien nachfragen. Ansonsten ist das Aufwärtspotenzial nach der starken November-Performance und angesichts der neuen Infektionswelle in den USA vorerst eher beschränkt.

Fortschritte bei Brexit-Verhandlungen

Die Brexit-Verhandlungen scheinen Fortschritte zu machen. Laut englischen Medienberichten könnte diese Woche bereits eine Vereinbarung bekannt gegeben werden. Neben den Brexit-Verhandlungen dürften die Märkte insbesondere auf die weiterhin hohen Neuinfektionszahlen in den USA blicken, da mögliche Lockdown-Maßnahmen der US-Wirtschaft und der Markt-Stimmung schaden würden. Am Donnerstag sind die US-Märkte feiertagsbedingt geschlossen. Diesen Dienstag werden das Ifo-Geschäftsklima (Nov.) für Deutschland und das US-Verbrauchervertrauen (Conference Board, Nov.) veröffentlicht. Am Mittwoch werden für die USA die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, Auftragseingänge für langlebige Güter (Okt.), Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte (Okt.) und die Neubauverkäufe (Okt.) bekannt gegeben. Die Inflationsdaten (Nov.) für Frankreich und das Wirtschaftsvertrauen (Nov.) in der Eurozone werden am Freitag publiziert

Anlagen mit Aufholpotenzial

Sektoren und Stile basieren auf dem MSCI Europe. Quelle: Bloomberg, Zeitraum: 30.12.2019 –20.11.2020
  • Viele  Anlageklassen haben das Preisniveau zu Beginn von 2020 bereits überschritten – trotz der Covid-19-Krise. Andere Anlageklassen bieten jedoch starkes Aufholpotenzial, sollte sich die Konjunktur 2021 kräftig erholen.
  • Britische Aktien dürften zu diesen Kandidaten gehören, denn das deutliche Untergewicht vieler  Investoren dürfte sich nach dem Ende des Brexit-Dramas zumindest etwas schließen. Eine positive Brexit-Einigung dürfte sogar ein Katalysator für eine Aufholrallye sein

Performance Multi-Asset

Gesamtrendite („Total  Return“) für ausgewählte Anlageklassen, in Euro und in Prozent, sortiert nach 4-Wochen-Performance. Quelle: Bloomberg, Zeitraum: 20.11.2015-20.11.202
  • Der marktfreundliche US-Wahlausgang und die positiven Impfstoffnachrichten haben zu einem Risk-On-Umfeld geführt. Aktien, REITs, Industriemetalle und Öl stiegen entsprechend  deutlich an.
  • Gold als sicherer Hafen ist hingegen derzeit nicht mehr so gefragt und gab über die letzten vier Wochen nach.
  • Seit Jahresanfang haben nun globale Wandelanleihen Gold als beste Anlageklasse überholt.

Performance Aktien

Gesamtrendite (inklusive reinvestierter Dividenden) für ausgewählte Aktienindizes, in Euro und in Prozent, sortiert nach 4-Wochen-Performance. Quelle: Bloomberg, Zeitraum: 20.11.2015-20.11.2020
  • Das nahende Ende des Brexit-Tauziehens sowie die Hoffnung auf eine starke Konjunkturerholung nächstes Jahr haben britische Aktien beflügelt. Der britische Aktienindex profitierte zudem von seiner hohen Gewichtung in Value-Sektoren (Energie, Banken, etc.), die  in  Folge der Impfstoffnachrichten besonders stark stiegen.
  • Osteuropäische und zyklische europäische Aktien gehörten ebenfalls zu den relativen Gewinnern.

Weiter zum vollständigen Artikel bei "Feingold Research"
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asien in Rot -- Globalwafers erhöht Angebot für Siltronic -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- HelloFresh, Salzgitter, ProSiebenSat.1, Airbus, IBM, Intel im Fokus

Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss. thyssenkrupp bläst Verkauf des Zementanlagenbaus zunächst ab. Google droht Australien wegen Mediengesetz mit Abschalten der Suchmaschine.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln